Gelesen: „White House Princess 1: Desaster“ von Any Cherubim

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2649 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 387 Seiten
Verlag: BookRix (24. April 2018)
Sprache: Deutsch

Von Fotografen verfolgt und von der Presse durch den Kakao gezogen, versucht die junge Präsidententochter Leni, ein normales Studentenleben zu führen. Kopflos trifft sie Entscheidungen, die ihr immer wieder Ärger einbringen.
Ihr Beziehungsstatus: Es ist kompliziert …
Wie hätte sie damit rechnen können, dass ausgerechnet Luke Carter, ihr neuer Bodyguard, alles auf den Kopf stellt? Er ist verführerisch, sexy und für Leni absolut verboten. Seine Blicke gehen ihr unter die Haut, seine arrogante, voreingenommene Art auf die Nerven.
Neuer Beziehungsstatus: Es wird komplizierter …
Während Luke ihr den Verstand raubt und ein Lila-Glitzer-Feuerwerk aus höllischen Gefühlen und himmlischen Qualen schenkt, ahnt Leni nicht, dass sie sich in großer Gefahr befindet – einer Gefahr, die sie und jeden, der ihr nahe steht, das Leben kosten könnte …
(Quelle: amazon)


Von Any Cherubim kannte ich bereits andere Romane. Daher war ich auch richtig gespannt auf „White House Princess 1: Desaster“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mich auf Anhieb total angesprochen und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die Charaktere hat Any Cherubim wirklich richtig gut gezeichnet. Ich empfand sie alle als vorstellbar und die Handlungen konnte ich zu jeder Zeit gut verstehen.
Leni habe ich auf Anhieb ins Herz geschlossen. Sie ist nicht so wie man sie sich vielleicht vorstellt. Klar sie ist die Präsidententochter aber klein und naiv passt rein gar nicht zu Leni. Sie will ihr Leben selbst bestimmen, es selbst leben. Leni hat das Herz am richtigen Fleck, ist sehr liebenswert und für andere setzt sie sich immer wieder ein. Ihre Bodyguards haben keinen leichten Job mit ihr. Doch genau das gefiel mir eben an Leni, sie macht und lässt nicht machen.
Luke gefiel mir auch richtig gut. Er ist quasi ein Bad Boy, nach außen hart und unnahbar, tief im Inneren aber ist total liebenswert und einfach ein Traum von einem Kerl. Er sieht gut aus, ist verdammt sexy und er ist ein Bodyguard.

Auch die Nebenfiguren dieser Geschichte hier sind der Autorin sehr gut gelungen. Hier trifft man als Leser auf die anderen Bodyguards oder auch auf Lenis Freundin. Sie alle sind gut beschrieben und wirkten auf mich glaubhaft dargestellt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich herrlich leicht lesen. Ich habe mit diesem Buch angefangen und es innerhalb kürzester Zeit war ich durch damit.
Die Handlung hat mich echt gepackt. Es geht hier richtig spannend zu. Hinzu kommen sehr prickelnde Szenen, die sich ganz wunderbar ins Geschehen einfügen. Es passt einfach alles sehr gut zusammen und man bekommt als Leser hier ein stimmiges Ganzes.
Ich konnte die gesamten Gefühle und Emotionen dieser Geschichte hier zu jeder Zeit nachvollziehen sie wirkten auf mich greifbar.

Das Ende ist richtig gemein. Den Leser erwartet hier, leider, ein Cliffhanger, der sich gewaschen hat. Zum Glück hatte ich Teil 2 direkt hier, ich konnte also sofort weiterlesen.

Insgesamt gesagt ist „White House Princess 1: Desaster“ von Any Cherubim ein Dilogieauftakt, der mich von Anfang an gepackt hat.
Sehr gut gezeichnete, glaubhafte Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend empfand, in der es aber auch richtig prickelnde Szenen gibt und deren Emotionen zu jeder Zeit greifbar waren, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!