Gelesen: “Die Stille meiner Worte” von Ava Reed

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2179 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Ueberreuter Verlag (9. März 2018)
Sprache: Deutsch

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …
(Quelle: Ueberreuter Verlag)


Die Autorin Ava Reed war mir bereits sehr gut bekannt von anderen Geschichten. Jetzt durfte ich auch „Die Stille meiner Worte“ aus ihrer Feder lesen und war entsprechend sehr gespannt darauf was mich hier erwarten würde.
Das Cover empfand ich echt toll gestaltet und der Klappentext machte mich sehr neugierig.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut ausgearbeitet. Man kann sie sich als Leser richtig gut vorstellen und die Handlungen gut nachvollziehen.
Hannah ist gebrochen, sie ist fertig mit der Welt seit sie ihre Schwester verloren hat. Ihr Leben macht für sie keinen Sinn mehr. Ich habe Hannahs Gefühle vollkommen nachvollziehen können, konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Sie frisst es in sich hinein, droht an der Trauer zu zerbrechen.
Levi interessiert sich für Hannah. Er will ihr helfen, will sie auffangen, für sie da sein. Er geht auf Hannah ein, ist sehr rücksichtsvoll und lässt Hannah Zeit und Raum. Genau das macht ihn in meinen Augen total aus, er ist so ein richtig toller Kerl, den man einfach gern haben muss.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut klasse. Ich bin leicht und locker durch die Seiten gekommen, war richtig gehend gefangen mittendrin und konnte einfach nur lesen um zu erfahren wie es weitergeht.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Hannah und Levi. Ava Reed hat hier für beide Sichtweisen die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese als wirklich passend, da man so immer nah an Hannah und Levi dran ist und deren Gedanken und Gefühle sehr gut nachempfinden kann.
Die Handlung hat mich einfach total überzeugt. Ich habe angefangen und wollte nicht aufhören. Ava Reed hat mich auf emotionaler Ebene total erreicht, hat mich nachhaltig berührt und bewegt. Es ist eher eine ruhigere Geschichte, doch Action und Spannung wären hier vollkommen falsch gewesen. Dieses Buch lebt durch die leisen Worte, man wird in den Bann der Geschichte gezogen ob man will oder nicht.

Das Ende ist gelungen. Es passt sehr gut zur hier erzählten Geschichte, schließt sie ab und macht sie rund. Und es wirkt noch sehr lange nach, als Leser bleibt man mit den Gedanken auch nach dem Beenden noch sehr lange mit den Gedanken bei dieser Geschichte hier.

Kurz gesagt ist „Die Stille meiner Worte“ von Ava Reed ein Roman, der mich emotional abgeholt und nachhaltig berührt hat.
Tiefgründige, glaubhaft gezeichnete Charaktere, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die ruhig ist, gerade aber dadurch die Leser in ihren Bann ziehen kann, haben mich bewegt und überzeugt.
Dieses Buch ist ein Highlight!
Unbedingt lesen!