Gelesen: „Dating Billionaire (Bad Boy For Love 1)“ von Maren Lessing

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2794 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 110 Seiten
Sprache: Deutsch

Das Leben ist kein Ponyhof, das weiß Marie nicht nur aus dem Fernsehen. Ist es nicht erlaubt, trotzdem zu träumen? Dann begegnet sie dem gutaussehenden Lars van Daalen, der ihr gehörig den Kopf verdreht.
Dass er reich ist, steht bald außer Frage.
Dagegen ist ein wirkliches Liebeshindernis, dass Lars einfach nur ein eingebildetes A… ist.
Er ist gemein. Er trampelt auf allen herum, die ihm unterstehen. Die, die nicht von ihm abhängig sind, halten sich von ihm fern.
Es gibt Männer, in die sollte man sich nicht verlieben. Oder?
Ein Kurzroman über die Liebe, die dich genau dann erwischt, wenn du am wenigsten damit rechnest.
(Quelle: amazon)

Von der Autorin Mare Lessing hatte ich bisher noch keinen Roman gelesen. Daher war auch sehr gespannt auf ihr Buch „Dating Billionaire“. Es ist der erste Teil der „Bad Boy For Love“ – Reihe.
Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext machte mich neugierig.

Die Charaktere hat die Autorin gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen waren auch gut verständlich.
Marie ist eine richtig tolle Protagonistin. Ihr Leben war bisher nicht sonderlich einfach, ihre Kindheit war wirklich schwer. Sie studiert und hält sich hierbei mit mehreren Nebenjobs über Wasser. Man kann sich als Leser gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfiebern. Sie mag ein wenig naiv sein aber es passt zu ihr.
Lars ist ein Charakter, mit dem ich nicht sofort warm wurde. Er wirkte auf mich ein wenig abgehoben. Mit der Zeit aber konnte ich mich mit ihm arrangieren und am Ende habe ich ihn sogar recht gerne gemocht.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig gehalten. So kommt man flott und locker durch die Seiten, das Buch kann man quasi in einem Rutsch lesen.
Die Handlung ist unterhaltsam und eignet sich wirklich sehr gut für Zwischendurch. Aufgrund der relativ wenigen Seiten hatte ich manches Mal das Gefühl das ein wenig Tiefe fehlte. Das Geschehen ist sehr gerade aufgebaut, man findet hier vielerlei Emotionen und auch eine gute Prise Erotik vor.
Besonders gut haben mir die Beschreibungen der Umgebung gefallen. Las Vegas ist hier vor meinem Auge zum Leben erwacht und ich hatte das Gefühl ich wäre wirklich dabei.

Das Ende ist richtig gelungen. Hier kann die Autorin wirkliche einiges rausholen. Es ist jetzt nicht so das typische Ende, wie man es sich von Liebesgeschichten her erhofft, ich aber finde wirklich es passt sehr gut und macht alles rund.

Abschließend gesagt ist „Dating Billionaire (Bad Boy For Love 1)“ von Maren Lessing ein sehr guter Kurzroman und Auftakt der Reihe.
Gut gezeichnete Charaktere, in die man sich als Leser gut hineinversetzen kann, ein flüssiger, sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich zwar wirklich toll und von der Umgebung her gut beschrieben fand, in der es mir aber hier und da an Tiefe gefehlt hat, haben mir dennoch unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!