Gelesen: „Iron Flowers: Die Rebellinnen“ von Tracy Banghart

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 673 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer (20. April 2018)
Sprache: Deutsch

Sie haben keine Rechte.
Sie mussten ihre Träume aufgeben.
Doch sie kämpfen eisern für Freiheit
und Liebe.
Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat.
(Quelle: FISCHER Sauerländer)


Der Roman „Iron Flowers: Die Rebellinnen“ stammt von der Autorin Tracy Banghart. Es ist der Auftakt einer neuen Reihe und ich wurde hier ganz besonders vom wirklich tollen Cover angesprochen. Nach Lesen des Klappentextes wuchsen meine Erwartungen noch ein bisschen weiter und ich begann neugierig damit dieses Buch zu lesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier wirklich sehr gut dargestellt. Auf mich wirkten sie vorstellbar und glaubhaft, ich konnte zudem die Handlungen ser gut nachvollziehen.
Serina und Nomi als Protagonisten sind gelungen. Sie sind charakterlich total verschieden, was die Autorin hier richtig gut zum Ausdruck bringt. Durch ihre verschiedenen Eigenschaften ist es auch sehr schwer eine Favoritin auszumachen, ich mag sie wirklich beide gerne und bin gespannt wie es mit ihnen weitergeht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kommt gut und angenehm durch die Geschichte hindurch. Es ist alles gut zu verstehen und dem Jugendbuchgenre angepasst.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Nomi und Serina. Ich empfand dies als wirklich passend gewählt, da man beide so noch viel besser kennenlernt.
Die Handlung empfand ich als echt spannend. Ich habe das Buch angefangen und es quasi fast in einem Rutsch durchgelesen. Am Anfang mag es vielleicht ein wenig dauern bis man sich vollkommen in den Welten zurecht findet, dann aber nimmt die Handlung doch recht schnell Fahrt auf und man ist gefesselt.
Die geschaffenen Welten gefielen mir, nach den kleinen Anfangsschwierigkeiten, wirklich gut. Es sind zwei grundverschiedene Ecken, beide aber haben auch etwas Interessantes für sich. Zudem fand ich sehr interessant das sie sich Autorin hier neuen Themen widmet. So geht es beispielsweise um die Rolle der Frau hier, dass Frauen durchaus auch etwas bewirken können.

Zum Ende hin kommt es hier dann zu einer Überraschung, die mich ehrlich gesagt doch ein wenig geschockt hat.
Der eigentliche Schluss dann ist ein Cliffhanger, der Band 2 herbeisehnen lässt. Leider dauert es noch ziemlich lange bis dieser auf Deutsch erscheinen wird.

Insgesamt gesagt ist „Iron Flowers: Die Rebellinnen“ von Tracy Banghart ein sehr guter Reihenauftakt, der mich aber nicht vollkommen überzeugt hat.
Sehr interessant gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich zunächst etwas schleppend, dann aber wirklich spannend und von den Themen her interessant gehalten fand, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!