Gelesen: „Law Enforcement: Los Angeles (Law Enforcement Serie 2)“ von Freya Miles & Nadine Kapp

200Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3051 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 189 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 2919801589
Verlag: Montlake Romance (21. März 2018)
Sprache: Deutsch

Wie viel Angst kann eine Liebe ertragen, bevor sie zerbricht?
Kate ist eine starke, junge Frau, die vor kurzem einen tragischen Verlust erleiden musste. Inzwischen hat sie in Aiden einen neuen Partner gefunden, der sie über alles liebt. Doch Kate kann die drei magischen Worte nicht erwidern, denn der Tod ihres Verlobten wiegt noch immer schwer. Mit jedem Einsatz, den Aiden als Detective bestreitet, schwillt die Angst in ihr, auch ihn zu verlieren. Als Aiden versucht einen Banküberfall zu verhindern und dabei sein Leben riskiert, muss sie sich fragen, ob sie bereit ist, der Liebe eine zweite Chance zu geben.
Wird Kate jemals wieder lieben können oder droht Aidens Job ihre Beziehung endgültig zu zerstören?
(Quelle: amazon)

Von Freya Miles und auch von Nadine Kapp hatte ich bis dato leider noch nichts gelesen. Daher war ich sehr gespannt auf „Law Enforcement: Los Angeles“ aus deren Federn.
Ich wurde hier ja von Cover und Klappentext angesprochen und habe mich dann auch ganz flott ans Lesen gemacht.

Die Charaktere haben die beiden Autorinnen sehr gut beschrieben. Ich konnte sie mir gut vorstellen und von den Handlungen her auch alles nachvollziehen.
Kate fand ich interessant. Sie ist ja völlig am Ende, ihr Verlobter wird umgebracht. Sie weiß nicht ob sie je wieder jemanden lieben kann. Bis Aiden in ihr Leben tritt. Ihre Entwicklung ist nachvollziehbar beschrieben.
Aiden empfand ich auch als gut dargestellt. Er verliebt sich total in Kate, die ihn aber eher hinhält. Auch hat er Probleme damit Hilfe anzunehmen. Auch  er macht eine Entwicklung durch die ich gut nachvollziehen konnte.

Nicht nur die Protagonisten gefielen mir hier gut, auch die Nebenfiguren sind gelungen. Sie fügen sich wunderbar ins Geschehen hier ein.

Der Schreibstil der Autorinnen ist wirklich flüssig und lässt sich gut lesen. Man kommt als Leser gut ins Geschehen hinein und kann ohne Probleme der Handlung folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus zwei unterschiedlichen Sichtweisen, nämlich der von Kate und der von Aiden. Ich empfand es als passend, da man beide noch ein wenig besser kennenlernt.
Die Handlung selbst empfand ich doch als aufwühlend und emotional. Es schwankt immer wieder zwischen Hoffen und Bangen. Die Autorinnen haben hier eine tolle Mischung an verschiedenen Themen eingebracht. So geht es um Gefühle, aber auch um Schuld und Ängste, die man überwinden muss. Durch diese Mischung kommt auch Spannung auf, die den Leser in der Geschichte vorantreibt. Hinzu kommen dann noch ein paar actionreiche und ja auch gefährliche Situationen, hier konnte ich echt gut mitfiebern.

Das Ende ist den Autorinnen ebenso gut gelungen. Es passt sehr gut zur hier geschilderten Geschichte, schließt sie gut ab und macht sie rund.

Abschließend gesagt ist „Law Enforcement: Los Angeles“ von Freya Miles & Nadine Kapp ein wirklich sehr guter Roman, der mich wirklich mitgerissen hat.
Interessant gezeichnete, gut beschriebene Charaktere, ein flüssiger angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional und auch wirklich spannend empfand, haben mir tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Wirklich zu empfehlen!