Gelesen: „Das Double der Prinzessin 1: Maskerade“ von Tanja Penninger

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1717 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 297 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (26. April 2018)
Sprache: Deutsch

**Wenn eine Maske zu deiner Bestimmung wird**
Als die Wirtstochter Lona von ihrem Vater an den Königshof von Katerra verkauft wird, ist die lebenslustige junge Frau fassungslos. Noch bevor sie ganz realisieren kann, dass ihr bisheriges Leben vorbei ist, steht Lona vor dem Königspaar von Katerra und erfährt: Sie soll in die Rolle der Prinzessin schlüpfen, sich als diese ausgeben und einen Prinzen heiraten. Die Wirtstochter fügt sich ihrem Schicksal – zumindest in der Öffentlichkeit. Im Geheimen versucht sie das Rätsel um die wirkliche Prinzessin zu entschlüsseln und stößt dabei in den dunklen Untiefen des Schlosses auf Geheimnisse und Intrigen, die ganz Katerra zerstören könnten…
(Quelle: Dark Diamonds)

Tanja Penninger war mir bereits durch eine andere Reihe gut bekannt. Nun ist mit „Das Double der Prinzessin 1: Maskerade“ der erste Teil ihrer neuen Reihe erschienen.
Ich wurde hier besonders vom Cover angesprochen. Nachdem ich dann auch den Klappentext gelesen habe wollte ich unbedingt wissen wohin es hier gehen würde.

Die handelnden Charaktere sind interessant und gut beschrieben. Die Autorin hat sie vorstellbar dargestellt, auch die Handlungen waren für mich nachvollziehbar.
Die Protagonistin Lona war mir sympathisch. Mir gefiel das sie nicht alles so einfach hinnimmt, sie stellt auch gerne mal etwas unbequeme Fragen. Manche werden dann im Verlauf beantwortet, es kommen aber immer wieder neue hinzu.

Doch nicht nur Lona gefiel mir, auch die anderen Charaktere passen sehr gut ins Geschehen hinein. Sie bringen alle etwas ganz eigenes mit, es passt gut zusammen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut. Ich bin gut ins Geschehen hineingekommen und konnte ohne Probleme folgen. Tanja Penninger schreibt flüssig und leicht.
Die Handlung hat es mir zu Anfang jetzt nicht unbedingt so einfach gemacht. Ich musste mich erst zurecht finden, dann aber ging es. Es handelt sich hierbei um eine gute Mischung aus Fantasy und historischen Roman. Ab und an verliert sich die aufkommende Spannung ein wenig, trotzdem aber konnte mich die Geschichte doch fesseln.
Die beschriebenen Orte haben mir richtig gut gefallen. Diese konnte ich mir wirklich gut vorstellen, sie wirkten auf mich lebendig.

Das Ende ist leider ziemlich gemein. Es gibt hier einen Cliffhanger, der die Fortsetzung unbedingt nötig macht. So viele offene Fragen, man will einfach wissen wie es weitergeht.

Letztlich gesagt ist „Das Double der Prinzessin 1: Maskerade“ von Tanja Penninger ein doch guter Auftakt der Reihe.
Gut gezeichnete Charaktere, ein recht flüssiger angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar etwas braucht, dann aber ist sie spannend und fantastisch gehalten, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!