Gelesen: „Drachenwut (Enchanted 3)“ von Jess A. Loup

Achtung:
Dies ist Teil 3 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1802 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 419 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (26. April 2018)
Sprache: Deutsch

**Finde den letzten Schlüssel und banne die Drachenmacht**
Vor vielen Jahrzehnten zog sich der Drachenwandler Heliarkos in einen todesähnlichen Schlaf zurück, in der Hoffnung, Menschen und Elfen vor seiner zerstörerischen Kraft zu bewahren. Doch nun, da die drei gehüteten Schlüssel zu seinem Verlies trickreich gestohlen wurden, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich seinem eigenen Fluch zu stellen. Ihm auf der Spur sind nicht mehr nur der Elfenprinz Tyric und die Junghexe Faye sowie die Elfenkrieger Sullivan und Audra, sondern auch der Sohn des Mannes, der den gesamten Krieg heraufbeschworen hat. Aber Rupard ist ganz anders als sein machtbesessener Vater. Er will die drei Schlüssel zum Verlies des Drachen für den Frieden einsetzen. Dabei merkt er zu spät, dass ihm ein entscheidender Schlüssel fehlt…
(Quelle: Dark Diamonds)

Bereits die ersten beiden Teile der „Enchanted“ – Trilogie von Jess A. Loup konnten mich gut unterhalten. Nun ist mit „Drachenwut“ der finale Teil der Reihe erschienen und ich war richtig gespannt darauf wie es zu Ende geht.
Das Cover passt sehr gut zu den beiden Vorgängern und der Klappentext macht mich sehr neugierig auf die Geschichte.

Die Charaktere dieses Teils waren mir bereits gut bekannt. Da es eine Fortsetzung ist sollte man die vorherigen Teile auch gelesen haben.
Hier dreht sich die Geschichte vorwiegend um Heliarkos und Rupard. Beides sind tolle Charaktere, die ich sehr gut beschrieben empfand.
Rupard ist herzensgut und wirklich rücksichtsvoll. Er möchte das Unrecht das in der Luft liegt verhindern. Er lernt Heliarkos in Traumphasen kennen.
Heliarkos mochte ich wirklich gerne. Er hat eine tolle Art an sich, ist sensibel und sehr liebevoll.

Doch nicht nur die beiden Protagonisten sind gelungen, auch die Nebencharaktere haben mir gefallen. Sie wirkten auf mich ebenso glaubhaft gezeichnet.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr flüssig und hat mich wieder mitgerissen. Ich habe mich auch dieses Mal wieder sehr wohl gefühlt in der Geschichte.
Geschildert wird das Geschehen hier aus insgesamt 6 verschiedenen Sichtweisen. Somit bekommt man als Leser einen umfassenden Überblick über wirklich alles und kann alles gut nachvollziehen.
Die Handlung setzt nach Band 2 wieder ein. Die Grundidee wird wieder aufgegriffen und fortgeführt. Es geht spannend zu, immer wieder tauchen Überraschungen auf, die Wendungen herbeiführten. Mir gefiel es wirklich gut, da man nicht erahnen kann wohin die Reise wohl geht. Die geschaffene Mischung ist richtig gelungen.
Ins Geschehen eingearbeitet ist auch eine Liebegeschichte, die hier einen doch größeren Teil des Geschehen einnimmt. Mich hat dies hier gar nicht gestört, es passt wirklich gut.

Das Ende ist spannend und ich empfand es als wirklich gut passend. Es schließt nicht nur diesen 3. Teil, sondern die gesamte Trilogie richtig gut ab und macht sie rund.

Kurz gesagt ist „Drachenwut“ von Jess A. Loup ein würdiger Abschluss der Trilogie, der mich mitgenommen hat.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein flüssiger, gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die an Teil 2 anknüpft und wirklich spannend zu Ende geführt wird, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert.
Wirklich zu empfehlen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.