Gelesen: „Das Geheimnis von Silent Rose“ von Isabell Schmitt-Egner

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1471 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 409 Seiten
Verlag: Impress (3. Mai 2018)
Sprache: Deutsch

**Die Schattenseiten der High Society…**
Als die millionenschwere Erbin Nina zum High-Society-Sanatorium Silent Rose gebracht wird, stehen ihre Chancen auf ein langes Leben nicht besonders gut. Unter Adligen und It-Girls soll sie mitten im Nirgendwo zur Ruhe kommen und ihre Herzkrankheit auskurieren. Was sie tatsächlich vorfindet, ist gähnende Langeweile, und dazwischen Henry, einen echten Prinzen, dessen Lebensenergie zu ihrem Lichtblick wird. Doch dann erschüttert ein tödlicher Unfall das Sanatorium und stellt alles an diesem Ort schlagartig infrage. Was verbirgt Silent Rose? Und warum ist Nina wirklich hier?
(Quelle: Impress)

Von Isabell Schmitt-Egner kannte ich bereits andere Romane. Jetzt ist mit „Das Geheimnis von Silent Rose“ ihr neuestes Werk erschienen und ich war entsprechend gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover fand ich auf Anhieb total schön und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Jede Handlung von ihnen war für mich verständlich und nachvollziehbar.
Nina ist eine tolle Protagonistin. Sie wirkte auf mich glaubhaft und gut dargestellt. Sie ist ein sehr familiärer Mensch, ihre Liebsten sind ihr sehr wichtig.

Doch nicht nur Nina ist sehr gut beschrieben, auch die anderen im Buch vorkommenden Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Jeder von ihnen bringt ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein, hat einen festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Sie schreibt richtig leicht und flüssig lesbar, man kommt sehr gut durch die Seiten des Buches und kann ohne Probleme folgen.
Von der Handlung war ich total angetan. Die Grundidee hat mich auf Anhieb total überzeugt. Die Autorin schafft es wirklich nach und nach immer mehr Spannung aufzubauen, je weiter man vorankommt desto mehr ist man im Bann der Geschichte.
Die Atmosphäre des Sanatoriums ist gut beschrieben. Es wirkte recht düster aus mich, das passt aber wirklich gut zur Geschichte hier. Immer wieder tauchen hier auch überraschende Momente auf, die man so nicht vorhersehen kann. Diese bringen zusätzlich Spannung ins Geschehen hinein.

Das Ende empfand ich als richtig gelungen. Es passt ganz wunderbar zur Gesamtgeschichte, schließt sie gut ab und macht sie letztlich auch rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Das Geheimnis von Silent Rose“ von Isabell Schmitt-Egner ein Roman, der mich von Anfang an gefangen genommen hat.
Sehr gute interessant beschriebene Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und überraschend empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich zu empfehlen!