Gelesen: “Wind und der geheime Sommer” von Antonia Michaelis

Gebundene Ausgabe: 300 Seiten
Verlag: Oetinger (23. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3789108693
ISBN-13: 978-3789108693
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 12 Jahre

Als der 10-jährige John-Marlon eines Tages mitten in der Stadt durch die Lücke eines Bauzauns schlüpft und ein verlassenes, verfallenes Baugrundstück betritt, ahnt er noch nicht, dass genau hier das Paradies seines Sommers vor ihm liegt. Er schließt sich einer Gruppe von Kindern an, deren Anführerin das Mädchen Wind ist. Gemeinsam erleben sie eine wunderbare Zeit voller Abenteuer und Fantasie inmitten wilder Natur und bröckelnder Mauerreste. Doch Wind hat ein Geheimnis. Und am Ende des Sommers wird alles anders sein.
Antonia Michaelis spricht kindliche Sehnsüchte nach Freiheit und Abenteuer an und erzählt in einem meisterhaft atmosphärischen Stil.
(Quelle: Oetinger)

Von Antonia Michaelis kannte ich bereits andere Romane, mit denen sie mich auch immer wieder aufs Neue begeistern konnte. Nun ist mit „Wind und der geheime Sommer“ etwas Neues von ihr erschienen. Es handelt sich hierbei um ein Kinderbuch für Leser ab einem Alter von ca. 10 Jahren an.
Das Cover ist wirklich sehr gelungen und der Klappentext verspricht tolle Lesestunden.

Die Charaktere hat die Autorin hier richtig vorstellbar und sehr gut beschrieben. Als Leser kann man sich gut mit ihnen identifizieren, sich in sie hineinversetzen.
Insgesamt haben wir hier 6 Charaktere, die das Geschehen bestimmen. Da ist zum einen John-Marlon. Er hat einen sportbegeisterten Vater, obwohl er selbst eher pummelig und klein ist. Daher hat er auch immer wieder Angst er könnte seinem Vater nicht genügen.
Neben John-Marlon nimmt Wind eine große Rolle ein. Sie ist wirklich richtig toll, mir gefiel sie wirklich gut. Wind sorgt dafür, dass die Kinder ihre Alltagssorgen vergessen können, wenn auch nur kurzzeitig.

Die weiteren Charaktere sind Esma, die aufgrund ihres Stotterns immer wieder gehänselt wird, Goran, der Bruder von Esma, Alicia, die gerade ein Geschwisterchen bekommen hat und Pepe, der gerne mal kriminelle Dinge macht. Die Mischung dieser Kinder ist gelungen, mir haben sie echt gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und flüssig. Sie beschreibt alles kindgerecht, zum Teil sehr poetisch, man kommt als Leser richtig gut durch die Seiten.
Die Handlung selbst ist wirklich toll. Antonia Michaelis greift hier auch Alltagsprobleme auf, die sie ganz wunderbar ins Geschehen einfügt. Es gibt wirklich zum Teil einen ernsten Hintergrund.
Hinzu kommt eine wirklich vorstellbare Atmosphäre, immer wieder gibt es auch Rätsel zu lösen, es tauchen Fragen auf, die nach Antworten verlangen.
Auch erwähnenswert sind die schönen Illustrationen. Diese ergänzen das Geschriebene wirklich perfekt, machen es vorstellbar.

Das Ende hat mir persönlich gut gefallen. Auf mich wirkte es stimmig und genau richtig für die jungen Leser. Doch nicht nur die haben hier sehr viel Unterhaltung, auch Erwachsene werden dieses Buch mögen.

Zusammengefasst gesagt ist „Wind und der geheime Sommer“ von Antonia Michaelis ein tolles Kinderbuch, das auch mich als Erwachsene einfangen konnte.
Sehr vorstellbar beschriebene Charaktere, ein poetischer flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend ist und eine tolle Atmosphäre hat, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut lesenswert!