Gelesen: „The Ivy Years – Bevor wir fallen (Ivy-Years-Reihe 1)“ von Sarina Bowen

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1795 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
Verlag: LYX.digital (29. März 2018)
Sprache: Deutsch

Die Liebe kann dich heilen … aber auch zerstören.
Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen – aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance …
(Quelle: LYX)

Von Sarina Bowen hatte ich bereits andere Geschichten gelesen. Nun hatte ich die Chance „The Ivy Years – Bevor wir fallen“ aus ihrer Feder zu lesen und entsprechen gespannt war ich auf die Geschichte.
Das Cover hat mich schon sehr angesprochen und auch der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich mich rasch ans Lesen gemacht.

Die Charaktere hat die Autorin wirklich gut gezeichnet. Sie wirkten auf mich realistisch und sehr gut ausgearbeitet, man kann sie sich vorstellen.
Corey sitzt nach einem Unfall im Rollstuhl, sie gibt aber dennoch nicht auf. Ihre witzige und toughe Art ist wirklich toll. Alle anderen wollen Corey immer nur helfen, sie aber versucht alleine klarzukommen. Sie kämpft für sich und ihr Leben.
Auch Adam gefiel mir wirklich gut. Er spielt Eishockey, hat sich gerade aber das Bein gebrochen und muss zwangsweise pausieren. Er ist wirklich total sympathisch und liebenswert. Und für Corey ist er toller Freund, er geht ganz normal mit ihr um.
Beide zusammen sind sie wirklich toll. Mir gefiel das sie die Beziehung erst nach und nach entwickelt und nicht so auf die Schnelle.

Doch nicht nur die beiden Protagonisten gefielen mir sehr gut. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin gut gelungen. Sie alle fügen sich sehr gut ins Geschehen ein, die Mischung ist gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin flüssig und leicht. Ich bin ohne Probleme ins Buch gekommen und konnte dann gut folgen. Man wird direkt in den Bann der Geschichte gezogen und kann alles nachvollziehen.
Die Handlung selbst ist sehr schön. Sie kommt ohne die ganz großen Spannungsmomente aus, weiß aber trotzdem den Leser gefangen zu nehmen. Es gibt hier Freundschaft, aber auch Drama ist vorhanden, mir hat diese Mischung echt gut gefallen.
Wenn man zwischen den Zeilen liest kann man auch erkennen, das Leben kann auch schön sein trotz Behinderung. Und genau das bringt die Autorin wirklich gut zum Ausdruck.

Das Ende ging mir ein klein wenig zu schnell. Hier hätten es gerne noch ein paar Seiten mehr sein dürfen. Dennoch das Ende passt gut zur Geschichte hier und man ist auch neugierig auf die weiteren Bücher.

Abschließend gesagt ist „The Ivy Years – Bevor wir fallen (Ivy-Years-Reihe 1)“ von Sarina Bowen ein sehr guter Auftakt der Reihe, der mich aber nicht komplett überzeugen konnte.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich von der Idee und den Themen richtig begeistern konnte, deren Ende mir aber zu schnell ging, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!