Gelesen: „Perfect Memories“ von Holly Cave

Taschenbuch: 350 Seiten
Verlag: Arctis Verlag (9. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3038800104
ISBN-13: 978-3038800101
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 18 Jahren

Isobel hat es geschafft: Sie hat einen Job in der renommiertesten Agentur Londons ergattert. Als Himmelsarchitektin sorgt sie dafür, dass ein Weiterleben nach dem Tod möglich ist – in einem virtuellen Himmel kann man seine schönsten Erinnerungen immer wieder erleben. Als Isobel auf den gut aussehenden und todkranken Jarek trifft, gerät ihr Leben völlig aus den Fugen. Während sie mit ihm an seinem Himmel arbeitet, verlieben sich die beiden ineinander. Doch als Jarek plötzlich stirbt, bleibt ihr kaum Zeit, seinen Tod zu verkraften. Denn Jarek hatte ein dunkles Geheimnis, und nur Isobel kann die Wahrheit ans Licht bringen…
(Quelle: amazon)

Der Roman „Perfect Memories“ stammt von der Autorin Holly Cave. Ich wurde hier besonders vom Cover angesprochen. Nach dem Lesen des Klappentextes war ich mir dann sicher, dieses Buch muss ich lesen.

Die Charaktere dieses Buches haben es mir echt nicht so einfach gemacht. Gerade zu Anfang war ich hier echt ein wenig überfordert, denn es warten hier einige Charaktere auf den Leser.
Isobel ist die Protagonistin hier. Sie wirkte auf mich aber irgendwie kühl und unnahbar. Als Leser erfährt man nicht wirklich viel, ihre Gefühle blieben mir wirklich fremd.
Jarek spielt eine sehr große Rolle in dieser Geschichte hier. Doch auch bei ihm fehlte mir die Nähe, ich kam nicht wirklich an ihn ran.

Neben den beiden genannten tauchen hier noch viele andere Charaktere auf. So trifft man als Leser auch noch auf Isobels Kollegin oder auch auf Ermittler und auch Personen, die in Jareks Leben eine wichtige Rolle spielen. Allerdings auch hier habe ich nicht unbedingt einen Zugang gefunden.

Der Schreibstil der Autorin ist soweit richtig gut. Trotz der schwierigen Figuren konnte mich dieser gut begeistern. Ich habe alles gut verstanden und konnte dem Geschehen gut folgen.
Die Handlung selbst war für mich wirklich gut. Es gibt hier nicht nur einiges an Fantasy, auch eine Liebesgeschichte, einiges an Spannung und auch Überraschungen bekommt man hier geboten. Allerdings fand ich es schade, dass das Niveau nicht kontant hoch gehalten wurde. Es gab tolle Passagen  leider aber auch einige nicht so tolle Szenen. Hier zieht es sich ziemlich und man muss schon kämpfen um dranzubleiben. Ich muss echt sagen ich hatte mir mehr erwartet.

Das Ende empfand ich als gut gemacht. Es passt zur Geschichte, schließt sie gut ab. Und es kann in meinen Augen noch so einiges rausholen.

Zusammengefasst gesagt ist „Perfect Memories“ von Holly Cave ein Roman, von dem ich mir doch mehr erhofft hatte.
Charaktere, die es mir nicht unbedingt leicht gemacht haben, ein gut zu lesender Stil der Autorin und eine an sich gut gemachte Handlung, in der es aber leider auch so einige langwierige Passagen gibt, lassen mich echt zwiegespalten zurück. Ich empfinde, die Autorin verschenkt hier Potential.
Schade!