Gelesen: „Und immer du“ von Saskia von der Osten

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 651 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 372 Seiten
Sprache: Deutsch

Nach einem Herzstillstand hat Michaela einen Blackout. Wer ist diese blonde Frau im Spiegel? Gehören die knappen Röcke im Schrank tatsächlich ihr? So sehr sie sich auch bemüht – sie kann mit ihrem alten Leben nichts mehr anfangen.
Während Familie und Freunde immer mehr Veränderungen an ihr feststellen, hat sie das Gefühl zu ihrem „wahren Ich” zu finden. Schließlich lernt sie Felix kennen, der ihr Seelenverwandter zu sein scheint. Einige Ungereimtheiten lassen jedoch Zweifel in ihr aufkommen. Warum ist er der einzige, der ihr bekannt vorkommt? Wer ist er wirklich? Treibt er ein falsches Spiel?
(Quelle: amazon)

Der Roman „Und immer du“ stammt von der Autorin Saskia von der Osten. Es ist ein Schicksalsroman und ich wurde hier besonders vom Cover angesprochen. Aber auch der Klappentext versprach mir viel, also habe ich mich sehr flott ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut gezeichnet. Ich konnte mir hier alle sehr gut vorstellen und ihre Handlungen waren für mich verständlich gehalten.
Michaela tat mich ehrlich leid. Was sie durchgemacht hat ist schwer zu begreifen. Man erlebt sie hier als Leser und kann nachvollziehen wie sie sich verändert. Sie lernt dazu, muss alles neu entdecken. Mir gefielen die Veränderungen von ihr sehr gut, es war interessant zu lesen.
Felix ist Michaelas Arzt. Die beiden fühlen sich auf Anhieb zueinander hingezogen. Ich muss zugeben so richtig einschätzen konnte ich ihn zunächst nicht. Er ist der typische Mann, er zeigt auch mal richtige Gefühle, zeigt was in ihm vorgeht. Je mehr ich ihn kennengelernt habe desto mehr mochte ich ihn.
Benjamin mochte ich gerade am Anfang gerne. Diese Sympathiepunkte hat er aber verspielt, besonders auch durch das Geheimnis das er verbirgt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und absolut flüssig zu lesen.  Die Autorin schafft es hier mühelos sämtliche Emotionen zum Leser zu transportieren. Das gefiel mir sehr gut.
Die Handlung selbst hat mich richtig gefangen genommen. Es geht hier spannend zu, emotional, mit einigen Wendungen, die man so nicht erahnt. Die Idee hat die Autorin wirklich richtig gut umgesetzt. Auf mich wirkte alles glaubhaft. Die Liebesgeschichte empfand ich als glaubhaft und authentisch. Hier geht es nicht hopp hopp, es gibt einiges an Steinen, die aus dem Weg geräumt werden müssen. Und je weiter ich vorankam desto emotionaler und auch spannender wurde es.

Das Ende ist überraschend, ich habe mit allem gerechnet nur nicht damit. Dieser Cliffhanger geht gar nicht, ich bin nun neugierig auf die Fortsetzung.

Zusammengefasst gesagt ist „Und immer du“ von Saskia von der Osten ein Roman, der mich mit der Idee überrascht hat.
Interessante, gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional, spannend und wirklich gut gemacht empfand, haben mir sehr schöne Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich zu empfehlen!