Gelesen: „Falling – Ich kann dich nicht vergessen“ von Estelle Maskame

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1966 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 353 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (20. März 2018)
Sprache: Deutsch

Eigentlich läuft alles gut für Kenzie – sie hat tolle Freunde, schulischen Erfolg, und ihr gutaussehender Exfreund will sie unbedingt zurückerobern. Aber tief innen weiß Kenzie, dass das Wichtigste in ihrem Leben fehlt. Und dass dieses Wichtigste Jaden ist – groß, athletisch, einfühlsam. Vor einem Jahr hatte sie sich unsterblich in ihn und sein schiefes Lächeln verliebt. Bevor ein Schicksalsschlag alles zerstörte. Nun ist Jaden plötzlich wieder da und kämpft um Kenzie. Aber kann sie sich ihm ganz öffnen und ihm ihr dunkelstes Geheimnis offenbaren? Kann sie sich wirklich fallen lassen?
(Quelle: Heyne Verlag)

Der Roman „Falling – Ich kann dich nicht vergessen“ stammt von der Autorin Estelle Maskame. Es war nicht mein erster Roman der Autorin, bisher konnte sie mich auch immer gut unterhalten.
Angesprochen von Cover und Klappentext war ich nun sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind gelungen. Ich konnte sie mir gut vorstellen, ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Kenzie ist eine tolle Protagonistin. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, mich in sie hineinversetzen. Ich habe verstanden warum sie sich plötzlich so von allen distanziert. Ich empfand sie authentisch und glaubhaft gezeichnet.
Jaden gefiel mir ebenfalls richtig gut. Er zeigt, dass man trotz einiger Rückschläge den Lebensmut nicht verlieren muss. Er sieht alles sehr positiv, was ich richtig klasse empfand.

Nicht nur die Protagonisten haben mir gefallen, auch die Nebenfiguren der Geschichte hier sind gelungen. In Erinnerung ist mir hier besonders Will geblieben. Er sticht bei den Nebencharakteren etwas heraus, andere bleiben hier ein wenig blass.

Der Schreibstil der Autorin ist soweit gut und flüssig zu lesen. Die hat es geschafft mich mit ihren Worten in ihren Bann zu ziehen. Alles ist sehr gut und detailliert beschrieben. Allerdings kam es doch auch immer wieder zu Wiederholungen, die meinen Lesefluss ein wenig gestört haben.
Die Handlung hat es mir am Anfang gar nicht so einfach gemacht. Irgendwie wirkte es auf mich doch zäh und langwierig, mir kam es so vor als würde ich auf der Stelle treten. Es dauert einige Zeit bis hier endlich Fahrt aufkam, ich in der Geschichte wirklich drin war. Dann aber ging es flott und gut voran und ich habe die Seiten richtig gerne gelesen.
Als Leser findet man hier nicht nur Spannung und interessante Momente, es gibt es auch eine schöne Liebesgeschichte, die sich langsam und stetig entwickelt. Die ernsteren Themen, die im Geschehen eingewoben sind, fand ich gut. Sie zeigen einfach, dass nicht immer alles so verläuft wie man es sich wünscht.

Das Ende dieses Buches kommt etwas zu schnell. Es gibt hier einiges was noch einer unbedingten Klärung bedarf, man wartet als Leser ungeduldig auf Band 2, der jedoch noch nicht in Deutschland erschienen ist.

Zusammengefasst gesagt ist „Falling – Ich kann dich nicht vergessen“ von Estelle Maskame ein Roman, der mich leider nicht vollkommen überzeugen konnte.
Interessante, gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die es mir zu Anfang schwer gemacht hat, mich dann aber in ihren Bann ziehen konnte, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.