Gelesen: “Thunder. Donner meines Herzens” von Laini Otis

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1933 KB
Verlag: Impress (7. Juni 2018)
Seitenzahl der Printausgabe: 310 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch

**Wenn die Liebe heller scheint als jedes Gewitter**
Manchmal müssen gar nicht zwei Gegensätze aufeinandertreffen, um einen emotionalen Sturm heraufzubeschwören. Manchmal reicht es schon, wenn sich ein Mädchen und ein Junge begegnen, die sich von der Außenwelt so sehr abheben, dass sie selbst den Donner im Herzen tragen. So geht es Lula und Fayn, als sie sich als Kinder zum ersten Mal in einem Feriencamp über den Weg laufen. Für Lula, die ständig das Gefühl hat, den Boden unter den Füßen zu verlieren, ist der emotionslose Fayn wie der rettende Anker im tosenden Meer. Doch obwohl sie daraufhin Jahr für Jahr zueinander finden wollen, legt ihnen ihre Umgebung immerzu Steine in den Weg. Bis ihre Herzen irgendwann alles übertönen…
(Quelle: Impress)

Von Laini Otis habe ich bereits einige Romane gelesen und immer war ich entsprechend begeistert gewesen. Nun durfte ich auch „Thunder. Donner meines Herzens“ aus ihrer Feder lesen und war wirklich gespannt darauf, was mich hier wohl erwarten würde.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut ausgearbeitet. Sie werden hier lebendig, wirkten auf mich glaubhaft und realistisch dargestellt.
Lula ist eine sympathische Protagonistin. Auf mich wirkte sie sehr interessant, sie hat etwas ganz Besonderes an sich. Ihre Persönlichkeit ist sehr stark und sie hat mich wirklich beeindrucken können.
Auch Fayn wirkte auf mich sympathisch. Er hatte es bisher nicht gerade leicht, als Leser erfährt man im Verlauf, dass er erkrankt ist, sich aber dennoch immer wieder um Lula kümmert.

Ebenso wie die Protagonisten hat die Autorin auch die Nebenfiguren richtig gut ausgearbeitet. Sie fügen sichs sehr gut ins Geschehen ein, geben ihm das gewisse Etwas.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich leicht und locker lesen. Man kommt als Leser sehr gut ins Geschehen hinein und kann ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Lula und Fayn. Hierfür hat die Autorin jeweils die Ich-Perspektive verwendet, die in meinen Augen sehr gut passt. Man lernt die beiden so noch viel besser kennen und kann ihren Handlungen folgen.
Die Handlung selbst hat mich echt gepackt. Ich habe angefangen und war auf Anhieb richtig gefesselt. Immer wieder erfährt man durch Rückblicke und Briefe was in der Vergangenheit so passiert ist, wie sich die Protagonisten beispielsweise kennengelernt haben. Es gibt hier immer wieder Zeitsprünge zwischen der Vergangenheit und Gegenwart, was ich als sehr gelungen fand. Weiterhin findet man als Leser einiges an verschiedenen Emotionen, die den Leser berühren und aufwühlen.

Das Ende empfand ich persönlich als wirklich gelungen und sehr passend gehalten. Es schließt diese Geschichte hier wunderbar ab, macht sie vollends rund.

Abschließend gesagt ist „Thunder. Donner meines Herzens“ von Laini Otis ein Roman, der mich von Anfang bis Ende wirklich gefesselt hat.
Interessante, sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger, sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional und richtig packend empfunden habe, haben mir hier ganz wunderbare Lesestunden beschert und mich richtig begeistert.
Wirklich zu empfehlen!