Gelesen: „Rhythm and Love 1: Luna und David“ von Sophie Fawn

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2078 KB
Verlag: Impress (7. Juni 2018)
Seitenzahl der Printausgabe: 300 Seiten
Sprache: Deutsch

**Rockstar undercover**
Seit zwei Jahren jobbt Luna nun schon neben der Schule in einem Hotel und das meist ohne größere Zwischenfälle. Bis sie sich in einen der Hotelgäste verliebt. Davids warme, nussbraune Augen kann sie einfach nicht vergessen. Sogar ihr neues Lieblingslied erinnert sie an ihn. Das hat aber auch einen Grund, denn was Luna nicht weiß: David ist der gefeierte Frontman einer erfolgreichen Rockband. Während David mit der Aufmerksamkeit der Fans nur schwer umgehen kann, genießt er es, bei Luna einfach er selbst sein zu können. Also bleibt er undercover … bis die Wahrheit beide einholt.
(Quelle: Impress)

Der Roman „Rhythm and Love: Luna und David“ stammt von der Autorin Sophie Fawn. Es ist der Auftakt der „Rhythm and Love“ – Reihe der Autorin und ich war richtig gespannt darauf was mich hier wohl alles erwarten würde.
Das Cover empfand ich als ser gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Die Charaktere hat die Autorin soweit gut gezeichnet. Als Leser kann man sie sich sehr gut vorstellen und ihre Handlungen sehr gut verstehen.
David gefiel mir gut. Er ist sehr einfühlsam und für seinen Erfolg hat er seine ganz eigenen Träume begraben. Er ist wirklich ein ganz normaler junger Mann, wirkte auf mich realistisch gezeichnet.
Luna ist 18 Jahre alt, geht noch zur Schule und nebenher jobbt sie. Auf mich wirkte sie doch irgendwie immer abwesend, wie als wäre sie immer in Gedanken. So ergreift sie auch nicht immer die Chancen, die sich ihr bieten. Eigentlich ist Luna sympathisch, nur eben manchmal konnte sie mich nicht packen.

Die Nebenfiguren gefielen mir sehr gut. Auf mich wirkten sie glaubhaft und vorstellbar ausgearbeitet und auch ihre Handlungen waren insoweit verständlich.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen. Ich bin sehr flott durch die Seiten gekommen, ab und an erwarten den Leser hier auch schöne detaillierte Beschreibungen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von beiden Protagonisten. Somit bekommt man als Leser einen doch guten Einblick in deren Gedanken und Gefühle.
De Handlung begann sehr vielversprechend. Es sah alles nach Spannung und Dramatik aus, doch leider wird dieses Niveau nicht ganz gehalten. Irgendwie hatte ich das Gefühl das es nach einigen Seiten doch merklich abgeflaut ist. Die Idee ist sicherlich nichts Neues, an der Umsetzung aber kann man doch noch arbeiten.
Es ist eher für zwischendurch, eine süße leichte Liebesgeschichte, mit einigen Ups und Downs. Es gibt immer mal wieder Überraschungen, die geschickt ins Geschehen eingearbeitet sind.

Das Ende ist etwas vorhersehbar. Für die Gesamtgeschichte hier aber passt es gut. Es macht alles rund und schließt gut ab. Man darf gespannt sein wie es im zweiten Teil weitergeht.

Alles in Allem ist „Rhythm and Love: Luna und David“ von Sophie Fawn ein Reihenauftakt, der mich allerdings nicht ganz überzeugen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eher süß und leicht gehalten ist, in der man aber auch Spannung und Dramatik vorfindet, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!