Gelesen: “Das Flüstern des Waldes (Die Keloria-Saga 1)” von Kathrin Wandres & Mira Valentin

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1991 KB
Verlag: Impress (5. Juli 2018)
Seitenzahl der Printausgabe: 286 Seiten
Sprache: Deutsch

**Die Macht des Einhorns**
Gleich neben der Welt von uns Normalsterblichen befindet sich ein verborgenes Reich voller magischer Geschöpfe und epischer Schicksale. Es ist lediglich ein verstecktes Tor von uns entfernt, das sich immer zur Dämmerung öffnet, um unserem farblosen Menschendasein ein wenig Fantasie, Liebe und Hoffnung beizumischen. So war es schon immer und so sollte es immer bleiben, bis sich an einem unglücklichen Abend ausgerechnet ein Einhorn, das magischste aller Wesen, durch das Tor und in die Menschenwelt verirrt. Ihm auf der Spur ist bald nicht nur der junge Torwächter Ciaran, sondern auch das Menschenmädchen Jessi. Doch es ist alles andere als leicht, ein Einhorn einzufangen, und der Versuch führt Jessi letztendlich direkt in die für sie verbotene Farbenwelt von Keloria.
(Quelle: Impress)

Von den beiden Autorinnen Kathrin Wandres und Mira Valentin kannte ich bereits andere Romane. Nun ist ihr erstes gemeinsames Werk „Das Flüstern des Waldes“ erschienen und entsprechend gespannt war ich auf die Geschichte, die mich hier erwarten würde.
Das Cover ist absolut gelungen und der Klappentext macht unheimlich neugierig. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die Charaktere haben die Autorinnen richtig klasse ausgearbeitet. Mir gefielen sie alle richtig gut, ich konnte sie mir alle wirklich gut vorstellen und die Handlungen waren für mich auch verständlich.
Jessi ist absolut genial. Ihre Art, wie sie offen und herzlich auf alles zugeht, mir gefiel es richtig gut. Sie hat auch irgendwie vor gar nichts wirklich Angst, ist stark und mutig und ja ich mochte sie richtig gerne.
Ciaran ist ziemlich geheimnisvoll. Er wirkte immer so als wenn er ein richtig dickes Päckchen zu tragen hat. Und als Leser lernt man ihn erst nach und nach richtig kennen und kann ihm am Ende auch recht gut einschätzen. Mir hat er, genauso wie Jessi, wirklich gut gefallen.
Die beiden Protagonisten zusammen sind ein unschlagbares Team. Ich hatte großen Spaß die Szenen zu verfolgen.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die es mir total angetan hatten, nein auch die anderen Figuren sind toll. So lernt man als Leser hier beispielsweise Gartenzwerge kennen, die ein wenig speziell sind oder auch ein Einhorn, um nur ein paar zu nennen. Sie alle passen verdammt gut ins Geschehen hinein, dürfen einfach nicht fehlen.

Der Schreibstil der Autorinnen ist absolut locker und flüssig. Man fängt an mit Lesen und will nicht aufhören. Es ist alles sehr gut beschrieben, erwacht vor dem geistigen Auge zum Leben. Und Humor darf auch nicht fehlen.
Die Handlung beginnt ohne Umschweife. Man ist direkt drin und wird mit jeder weiteren Seite immer tiefer hineingezogen. Man kann sich dem Bann dieser Geschichte nicht entziehen. Es geht hier spannend zu, daneben tauchen die angesprochenen humorvollen Passagen auf und es gibt auch eine Liebesgeschichte.
Das Geschehen ist eine bunte Mischung aus Fantasy und Mythologie. Außerdem spielen Farben eine große Rolle. Und die Emotionen des Lesers werden hier auf ganzer Linie angesprochen, es ist ein stetiges Auf und Ab, eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Das Ende ist absolut unvorhersehbar und ja der Cliff, der den Leser hier erwartet, macht extrem neugierig auf die Fortsetzung. Also hopp hopp liebe Autorinnen, ich warte gespannt und ich voller Vorfreude darauf.

Kurz gesagt ist „Das Flüstern des Waldes“ von Kathrin Wandres & Mira Valentin ein Roman, der mich echt mitgerissen hat.
Vorstellbare, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein lockerer flüssig zu lesender Stil der Autorinnen und eine Handlung, die spannend gehalten ist, in der es sehr emotional zugeht und wo den Leser eine bunte Mischung aus Fantasy und Mythologie erwartet, haben mich wirklich auf ganzer Linie begeistert. Für mich ist dieses Buch ein Highlight!
Lesen! Sofort!