Gelesen: “Love Emergency – Und plötzlich ist es Liebe (Love-in-Emergencies-Reihe 3)” von Samanthe Beck

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3634 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 220 Seiten
Verlag: LYX.digital (1. Februar 2018)
Sprache: Deutsch

Kann er ihr Herz noch einmal erobern?
Zehn Jahre zuvor hat Shane Maguire sich für die Marines und gegen Sinclair Smith entschieden – und ihr damit das Herz gebrochen. Nun ist er zurück und hat nur ein Ziel: Sinclair zurückzugewinnen. Mit viel Charme versucht er, sie aufs Neue zu erobern. Doch Sinclair behandelt ihn wie Luft – naja meistens. Als sie seine Hilfe braucht, sieht er seine Chance gekommen und macht ihr einen Vorschlag, den sie nur schwer ablehnen kann …
(Quelle: LYX)

Bereits die ersten 2 Teile der „Love-in-Emergencies-Reihe“ von Samanthe Beck haben mir sehr gut gefallen. Umso neugieriger war ich nun auf „Love Emergency – Und plötzlich ist es Liebe“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mich bereits sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere haben mir gut gefallen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und ihre Handlungen konnte ich gut nachvollziehen.

Die Protagonisten hier sind Shane und Sinclair. Es hat aber bei beiden ein wenig gedauert bis ich richtig warm geworden bin mit ihnen.
Sinclair war mir schon bekannt. Ich habe sie früher sehr gerne gemocht, hier aber habe ich mich schwer getan. Sinclair wirkte irgendwie verbittert und ablehnend. Ihr Verhalten erklärt sich aber im Verlauf der Handlung immer mehr und man lernt sie als Leser zu verstehen.
Shane mochte ich ebenfalls gerne. Er konnte mich als Leser schneller für sich begeistern und man fiebert mit ihm mit und hofft er schafft es Sinclairs Herz zu erobern. Immerhin waren die beiden ja früher mal ein Herz und eine Seele.

Auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen. Sie wirkten ebenfalls gut ausgearbeitet und vorstellbar. Sie fügen sich von der Mischung her gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Man kommt als Leser sehr gut ins Geschehen hinein, kann ohne Probleme folgen und alles verstehen.
Die Handlung ist sehr unterhaltsam, konnte mich aber nicht ganz so packen wie die Vorgänger. Man kann die Bücher auch ohne Kenntnis der anderen lesen, da es sich immer um verschiedene Protagonisten handelt. Das Geschehen hier ist durchaus abwechslungsreich, irgendwie aber hat mir das gewisse Etwas doch gefehlt. Mir wirkte es manches Mal ein wenig zu schnell, zu überhastet. Die Emotionen werden gut zum Leser transportiert, man kann sie nachvollziehen und sie bringen die nötige Spannung in die Handlung hinein.

Das Ende ist, so wie es hier daherkommt, passend zur Gesamtgeschichte. Ich empfand es als abschließend und rund machend, man wird zufrieden aus der Handlung entlassen.

Insgesamt gesagt ist Love Emergency – Und plötzlich ist es Liebe“ von Samanthe Beck ein dritter Teil der Reihe, der mich aber nicht ganz so einfangen konnte.
Gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar emotional und spannend gehalten ist, in der mir aber doch das gewisse Etwas gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!