Gelesen: „Du und ich gegen den Rest der Welt“ von Jennifer Waschke

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 788 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 232 Seiten
Verlag: Forever (4. Juni 2018)
Sprache: Deutsch

Die Liebe hebt Lina in die Lüfte, doch die Last auf ihren Schultern wird nie verschwinden 
Für Lina bricht eine Welt zusammen, als ihre beste Freundin Maya wegzieht. Sie war ihr Lieblingsmensch, ihr Anker in der Schule und ihr Fluchtpunkt, wenn ihr Vater mal wieder betrunken die Wohnung auseinandergenommen hat. Sie ist die einzige, die von der Alkoholsucht von Linas Vater weiß. Denn Lina will um jeden Preis verhindern, dass das Geheimnis aufgedeckt wird … Am Tag von Mayas Umzug begegnet Lina Micky, der sie mit seinen strahlenden Augen sofort in den Bann schlägt. Sie genießt das Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit, das sie hat, wenn sie mit ihm zusammen ist. Doch die Lüge um ihren Vater steht zwischen ihnen und dann steht eines Tages das Jugendamt vor ihrer Tür. Lina muss eine schwere Entscheidung treffen …
(Quelle: Forever)

Der Roman „Du und ich gegen den Rest der Welt“ stammt von der Autorin Jennifer Waschke. Mich hat hier ganz besonders das Cover angesprochen. Aber auch der Klappentext versprach mir sehr viel und so habe ich mich neugierig ans Lesen gemacht.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Auf mich wirkten sie vorstellbar und sehr gut ausgearbeitet.
Lina ist eine wirklich tolle Protagonistin. Sie ist sehr loyal und für ihre 16 Jahre wirkte sie bereits sehr erwachsen auf mich. Ich fand sie wirklich mutig und sehr fürsorglich. Lina schmeißt quasi den Haushalt alleine, da ihr Vater alkoholsüchtig ist. Sie gibt aber die Hoffnung nicht auf das ihr Leben irgendwann mal besser wird.
Micky ist ebenfalls sehr sympathisch dargestellt. Er weiß, dass er witzig ist und süß und charmant rüberkommt. In der Schule ist er gut und auch sonst ist er eigentlich genau wie ein ganz normaler Teenager.
Zusammen haben mir die beiden Protagonisten sehr gut gefallen. Sie harmonieren sehr gut zusammen, sind eine richtig tolles Paar.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere im Geschehen. Auch sie haben mir sehr gut gefallen, sie alle fügen sich zu einer interessanten Mischung zusammen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut und flüssig. Ich bin sehr gut ins Geschehen hineingekommen und konnte ohne Probleme folgen. Die vorhandenen Emotionen werden sehr gut eingefangen und zum Leser transportiert.
Die Handlung empfand ich als schlüssig und besonders auch für die Zielgruppe sehr gut gemacht. Es geht dramatisch zu, hinzu kommen Spannung und sehr viele Gefühle. Das Geschehen regt definitiv zum Nachdenken an.
Mir gefiel es sehr gut, dass die Autorin hier auch sensible Themen anspricht. So dreht es sich hier um die Selbstfindung, um Familie und eben auch um die erste große Liebe.

Das Ende empfand ich als gelungen. Es ist stimmig, gut und passt sehr gut zur hier erzählten Gesamtgeschichte. Mich hat es sehr zufriedengestellt.

Zusammengefasst gesagt ist „Du und ich gegen den Rest der Welt“ von Jennifer Waschke ein wirklich richtig toller Roman, der mich von Anfang bis Ende einfangen konnte.
Wirklich gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender sehr guter Stil der Autorin und eine Handlung, die mich von der Idee her sehr beeindruckt hat und die ich emotional und auch spannend empfand, haben mir ganz tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!