Gelesen: “Wenn Tag und Nacht sich finden” von Eyrisha Summers

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1771 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 466 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (28. Juni 2018)
Sprache: Deutsch

**Eine Liebe, die stärker ist als die Gesetze der Natur**
Aniya hat als Königstochter der Elori schon früh gelernt das Volk der Blutelben zu fürchten, welches hoch oben in den schwebenden Bergen lebt und nur hinabsteigt, um einen grausamen Tribut von den Elori einzufordern. Was für eine Ironie, dass nun ausgerechnet sie diese Zeremonie begleiten und dem jungen Elbenfürsten Respekt zollen muss. Einem Mann, der schon lange die fremde Stimme ihres Lebens in sich vernimmt – ein magisches Lied, das so viel ungestüme Sehnsucht in sich trägt, dass Darkyn sich ihm einfach nicht entziehen kann. Fasziniert von dem wilden Wesen und dem Mut der Prinzessin macht der Elbenfürst dem König der Elori ein Angebot, das dieser nicht ablehnen kann. Aniya soll den ihr vollkommen unbekannten und verabscheuten Blutelben heiraten. Doch sie denkt nicht daran, die Forderung ihres Vaters zu erfüllen…
(Quelle: Dark Diamonds)

Der Fantasyroman „Wenn Tag und Nach sich finden“ stammt von der Autorin Eyrisha Summers. Ich wurde hier bei diesem Buch besonders vom Cover angesprochen. Es wirkt einfach total toll auf mich. Doch auch der Klappentext versprach mir interessante Lesestunden und so habe ich mich dann auch flott ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut gezeichnet. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und von den Handlungen her ist es auch gut nachvollziehbar.
Es gibt hier verschiedene Völker, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Somit entstehen auch Konflikte, es gibt so allerlei Missverständnisse. Zwei dieser Völker sind Aniya und Darkyn. Sie müssen beide mit Missverständnissen kämpfen, nicht nur gegeneinander, nein auch innerhalb der Völker gibt es immer wieder Probleme.
Aniya ist zu Anfang noch eher naiv und sehr schüchtern. Mit der Zeit aber wird sie selbstbewusst, mutig und eine richtig gute Kämpferin. Für mich war diese Weiterentwicklung nachvollziehbar und verständlich.
Darkyn ist jemand, dem die Frauen schon immer zu Füßen lagen. Er hat Macht im Blut, weiß auch genau wie er diese einzusetzen hat. Wirkte er gerade am Anfang noch eher ein wenig überheblich und ja auch irgendwie arrogant auf mich so wandelt er sich durch Aniya zu einem sehr charmanten und gefühlvollen Menschen. Diese neue Seite von ihm ist einfach total klasse.

Auch die anderen Charaktere der Geschichte hier sind der Autorin sehr gut gelungen. Man kann sie sich wirklich alle sehr gut vorstellen, kann ihre Handlungen nachvollziehen und verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich herrlich leicht lesen, reißt einen förmlich mitten ins Geschehen hinein.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten. Somit lernt man beide noch viel besser kennen und kann sie gut einschätzen.
Die Handlung selbst konnte mich sehr überzeugen. Es geht hier richtig spannend zu, immer wieder tauchen Wendungen auf, die zu überraschen wissen. Besonders schön fand ich, dass die Autorin auch etwas ernstere Themen im Buch anspricht. So widmet sie sich unter anderem dem Thea Umweltschutz und auch das Thema Toleranz spielt eine Rolle. Sie baut dies alles sehr gut ins Geschehen mit hinein, ohne dabei belehrend zu wirken.
Die geschaffene Welt empfand ich als sehr gut dargestellt. Man kann sie gut entdecken und die jeweiligen Eigenarten der Völker gut nachempfinden.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gelungen. Es passt sehr gut zur hier erzählten Geschichte, macht sie rund und beendet sie ordentlich. Mir persönlich hat dieses Ende wirklich gut gefallen.

Zusammengefasst gesagt ist „Wenn Tag und Nacht sich finden“ von Eyrisha Summers ein wirklich richtig gelungener Fantasyroman, der mich von Anfang an in seinen Bann ziehen konnte.
Interessant gezeichnete, glaubhafte Charaktere, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und wirklich sehr gut gemacht empfand und deren geschaffene Welt bildhaft dargestellt ist, haben mir wunderwolle Lesestunden beschert und mich wirklich begeistert.
Absolut zu empfehlen!