Gelesen: „Love Curse – Lieben verboten“ von Rebecca Sky

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2109 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. Juni 2018)
Sprache: Deutsch

Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen …
(Quelle: Heyne Verlag)

Der Roman „Love Curse – Lieben verboten“ stammt von der Autorin Rebecca Sky. Es ist ihr Debüt und ich war richtig gespannt auf das, was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover gefiel mir wirklich auf Anhieb total gut und der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Also habe ich mich auch recht flott ans Lesen gemacht.

Die auftauchenden Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut dargestellt. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und sich gut in sie hineinversetzen, die Handlungen gut verstehen.
Ben und Rachel sind hier die beiden Protagonisten. Während ich Ben wirklich als sympathisch empfand ging mir Rachel schon das ein oder andere Mal schrecklich auf die Nerven. Sie hat eine Gabe, die sie aber nicht wirklich nutzt, da sie nicht so begeistert ist von ihr. Und so nörgelt und meckert sie doch immer wieder ziemlich rum. Genau das hat mit an ihr doch gestört.
Ben hingegen ist jemand der sich auch mal gegen Rachel stellt, der ihr Kontra bietet. Das hat die Autorin hier sehr gut gemacht, auf mich wirkte es glaubhaft und nachvollziehbar.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten braucht sehr lange um wirklich eine zu werden. Hier hat mir der Pepp doch gefehlt.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kommt als Leser leicht und locker durch die Seiten hindurch. Es ist alles gut zu verstehen und nachzuvollziehen.
Die Handlung selbst kann den Leser direkt gut begeistern. Man ist direkt drin, ohne größere Umschweife folgt man dem Geschehen. Und ich empfand die Handlung als toll. Es gibt Spannung und einiges an Gefühlen, die hier auf den Leser einstürmen.
Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich super. Es geht hier nicht nur um die bloße Verliebtheit, nein die Autorin zeigt auch auf das hier mehr dahinter steckt. Dass es auch mal schwieriger sein kann als man denkt. Genau das finde ich gut, Leser der Zielgruppe können sich sehr gut hineinversetzen und sich mit den handelnden Charakteren identifizieren.

Das Ende empfand ich persönlich als ein wenig zu offen. Man bleibt als Leser doch recht unzufrieden zurück, irgendwie hat mir hier etwas gefehlt. Ich hoffe jetzt einfach, dass es noch einen zweiten Teil gibt, der dann ein besseres Ende hat.

Alles in Allem ist „Love Curse – Lieben verboten“ von Rebecca Sky ein Jugendroman, der mich an sich wirklich einfangen konnte.
Gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und auch sehr gefühlvoll empfand, haben mir, bis auf das Ende, unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!