Gelesen: „Sturmtochter, Band 1: Für immer verboten“ von Bianca Iosivoni

Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag (12. Juni 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3473585319
ISBN-13: 978-3473585311
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

*** Band 1 der großen Sturmtochter-Saga von Bianca Iosivoni ***
Wenn die Wellen tosen,
Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren,
wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht
und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft –
dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.
Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …
(Quelle: Ravensburger Buchverlag)

Bianca Iosivoni ist eine Autorin, die mich bisher immer mit ihren Geschichten begeistern konnte. Umso gespannter war ich auf „Sturmtochter: Für immer verboten“, den ersten Teil der „Sturmtochter-Saga“ aus ihrer Feder.
Das Cover ist wirklich richtig genial und der Klappentext hat mir so einiges versprochen. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die handelnden Charaktere hat die Autorin richtig gut und vor allem vorstellbar dargestellt. Ich konnte jede der Handlungen hier verstehen und nachvollziehen, es ist alles schlüssig für mich.
Ava ist eine sehr starke Persönlichkeit. Einerseits ist sie tagsüber ein ganz normales junges Mädchen, mit so ganz alltäglichen Problemen. Nachts aber jagt sie magische Wesen, die ihre Mutter auf dem Gewissen haben. Ava ist ziemlich tough, hat aber auch eine ganz sanfte, sensible Seite an sich. Ich mochte sie wirklich total gerne, habe sie während des Lesens richtig liebe gewonnen.

Neben Ava gibt es noch andere Charaktere, die mich ebenso von sich überzeugt haben. Jeder von ihnen bringt eine tolle Persönlichkeit mit, hat Fähigkeiten oder kann andere Dinge, die ihn dann einzigartig machen.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach absolut klasse. Sie schreibt locker und flüssig, ich habe mich direkt wieder richtig wohl gefühlt in der Geschichte. Ich konnte wirklich alle Emotionen nachempfinden, konnte richtig mitgehen.
Die Handlung hat mich von Beginn an mitgerissen. Ab und an kam es mir vielleicht ein wenig vorhersehbar vor, dann aber hat die Autorin immer wieder Wendungen eingebaut, die ich so nicht habe kommen sehen. Dadurch erzeugt sie richtig viel Spannung und ich habe das Buch dann quasi in einem Rutsch durchgelesen.
Neben der Spannung gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mich wirklich begeistert hat. Sie drängt sich hier nicht auf, sorgt aber immer wieder für richtig tolle Momente im Geschehen.
Und dann, je weiter man vorankommt desto mehr zieht die Handlung dann an und zum Ende hin wird’s richtig dramatisch.
Als Kulisse hat sich die Autorin hier Schottland ausgesucht. Ich empfand dies als genau passend, die Highlands, mit ihrem rauen Bergen. Es passt einfach zur Geschichte, ist quasi das I-Tüpfelchen des Ganzen.

Das Ende ist dann doch ziemlich gemein. Den Leser erwartet hier ein fieser Cliffhanger, der unheimlich neugierig macht auf Teil 2, der im Februar 2019 erscheinen wird.

Kurz gesagt ist „Sturmtochter: Für immer verboten“ von Bianca Iosivoni ein erstklassiger Auftakt der Saga, der mich echt mitgerissen hat.
Interessante, sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich mit Spannung, viel Gefühl und einer tollen Kulisse wirklich für sich gewinnen konnte, haben mir hier verdammt tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!