Gelesen: „Secret Darkness. Im Spiegel der Schatten (Ein »Secret Elements«-Roman)“ von Johanna Danninger

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1657 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 319 Seiten
Verlag: Impress (5. Juli 2018)
Sprache: Deutsch

**Hüte dich vor der dunklen Seite der Magie**
Luisa ist alles andere als eine Draufgängerin. Nie würde sie die Regeln brechen, ganz gleich welche, schließlich hatte sie stets nur ein Ziel: Teil der Organisation zu werden, die alles Fantastische vor den Augen der Menschen verbirgt – der Agency. Und endlich hat sie es geschafft! Seit Kurzem ist sie ein Special Agent der Anderswelt. Aber ausgerechnet einer ihrer neuen Teamkollegen bringt sie mit seinem rebellischen Charakter und seinem entwaffnenden Lächeln immer wieder aus dem Konzept. Alator Stanson ist ein Womanizer, wie er im Buche steht, und niemals würde Luisa seinen Avancen nachgeben. Vor allem jetzt nicht, da ein magischer Kristall aufgetaucht ist, der Jahrhunderte verschwunden war und das Tor zu einer Welt birgt, die niemals geöffnet werden darf. Der Schattenwelt.
(Quelle: Impress)

Nachdem ich die „Secret Elements“ – Reihe von Johanna Danninger sehr gerne gelesen habe war ich nun auch gespannt auf „Secret Darkness. Im Spiegel der Schatten“ aus ihrer Feder. Es ist die Vorgeschichte zur Reihe, man kann sie daher auch ohne Vorkenntnisse lesen.
Das Cover passt sehr gut zur Reihe, man erkennt auf Anhieb sehr gut worum es hier geht. Und der Klappentext macht neugierig, also habe ich mich dann auch sehr interessiert ans Lesen gemacht.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin gelungen. Wenn man die Reihe kennt, kennt man auch sie. Ansonsten aber sind sie gut beschrieben und vorstellbar.
Luisa ist sehr ehrgeizig und engagiert. Sie hat ihr Leben ihrem Traum gewidmet. Ich muss aber sagen ein wenig schlagfertiger habe ich mir Luisa schon vorgestellt. Sie passt aber schon gut ins Bild, wird authentisch und glaubhaft ausgearbeitet.

Auch die Nebencharaktere sind gelungen. Sie fügen sich sehr gut ins Geschehen ein, passen sich gut an und haben mir richtig gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in dieser Geschichte hier schön leicht und flüssig zu lesen. Als Leser war es einfach ins Buch hineinzukommen und dem Ganzen zu folgen.
Die Handlung selbst gefiel mir richtig gut. Es ist eine Rückkehr in eine Welt, die mir durch die Reihe bereits bekannt war. Das Setting ist einfach klasse und man findet Spannung vor. Doch es gibt nicht nur Spannung auch Gefühle spielen eine große Rolle. Ich habe das Buch quasi in einem Rutsch gelesen und war richtig gefangen in der Welt.

Das Ende ist dann wirklich gelungen. Es passt wirklich gut zur hier erzählten Vorgeschichte, macht sie rund und gleichzeitig wird man als Leser neugierig auf die Reihe.

Zusammengefasst gesagt ist „Secret Darkness. Im Spiegel der Schatten“ von Johanna Danninger eine gelungene Vorgeschichte, die neugierig auf die Reihe macht.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als interessant, spannend und auch gefühlvoll empfand, haben mich sehr gut unterhalten und begeistert.
Wirklich zu empfehlen!