Gelesen: „Thorns. Der Fluch der Zeit“ von Lea McMoon

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1821 KB
Verlag: Dark Diamonds (26. Juli 2018)
Seitenzahl der Printausgabe: 330 Seiten
Sprache: Deutsch

**Wenn das Märchen aus deiner Kindheit mehr als nur eine Legende ist…**
Anca liebt es, verwunschene Orte zu fotografieren und ihre Geheimnisse zu lüften. Als sie erfährt, dass die uralte Burg aus dem Märchenbuch ihrer Großmutter tatsächlich existiert, steht ihre Entscheidung fest: Sie reist nach Norwegen, in das Land der Stürme und Legenden. Doch ganz anders als im Märchen scheint das Happy End für die malerische Festung noch eine Ewigkeit entfernt zu sein. Die Burgmauern sind von undurchdringlichen Dornenhecken umhüllt und die Dorfbewohner flüstern von einem jahrhundertealten Fluch. Als Anca trotzdem versucht in die Burg vorzudringen, fällt sie plötzlich durch die Zeit, hinein in eine Vergangenheit, in der die Dornenbüsche noch nicht so bedrohlich wirken und sie dem charmanten Fürsten leibhaftig gegenübersteht…
(Quelle Dark Diamonds)

Der Roman „Thorns. Der Fluch der Zeit“ stammt von der Autorin Lea McMoon. Es war für mich der erste Roman der Autorin und entsprechend gespannt war ich auf das, was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover sprach mich auf Anhieb sehr an und der Klappentext machte neugierig. Also kam das Buch auf meine Leseliste und schwupp war ich dann mittendrin.

Die Charaktere dieser Geschichte hier hat die Autorin gut ausgearbeitet. Als Leser findet man einen recht guten Bezug zu ihnen und kann ihre Handlungen nachvollziehen.
Anca und Arik sind zwei tolle Protagonisten. Anca hat es mir aber gerade zu Anfang nicht unbedingt einfach gemacht. Wir haben ein wenig gebraucht um miteinander warm zu werden. Dann aber war sie mir sympathisch.
Arik ist jemand der mehr auf die Meinung anderer gibt als auf sich selbst und seine Gedanken. Er ist aber auf jeden Fall ein charmanter junger Mann, den man mit der Zeit auch richtig gerne hat.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere im Geschehen. Sie alle sind, soweit es möglich ist, gut und vorstellbar beschrieben.

Der Schreibstil der Autorin ist ziemlich gut und flüssig gehalten. Man kann dem Geschehen gut folgen, es ist alles gut nachzuvollziehen und zu verstehen.
Die Handlung selbst beginnt mit einem wirklich tollen, spannenden Prolog. Bereits hier kommen einige Fragen auf, die man als Leser gerne beantwortet hätte. Im Verlauf gibt es sowohl Antworten als auch neu Fragen, somit wird man durch die Seiten getrieben.
Die Autorin hat hier als Grundidee das Märchen „Dornröschen“ einfließen lassen. Allerdings sie hat hier etwas ganz Eigenes draus gemacht. Als Leser findet man einiges an Spannung vor, es gibt überraschende Momente, die man so nicht erwartet.

Das Ende kam mir persönlich dann leider viel zu schnell, zu abrupt. Man wird aus dem Geschehen gerissen und hofft wirklich, dass es bald eine Fortsetzung des Ganzen geben wird.

Insgesamt gesagt ist „Thorns. Der Fluch der Zeit“ von Lea McMoon ein Roman, der mich jedoch nicht ganz so überzeugt hat, wie ich es erhoffte.
Interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als märchenhaft und auch spannend empfand, deren Ende mir aber leider zu plötzlich kam, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.