Gelesen: “Feral Moon 2: Der schwarze Prinz” von Asuka Lionera

Achtung:
Dies ist Band 2 der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1574 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 358 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (26. Juli 2018)
Sprache: Deutsch

**Wenn dein Feind deinem Herzen am nächsten ist**
Niemals hätte Scarlet zu hoffen gewagt, ihrer ersten großen Liebe noch einmal zu begegnen. Doch als sie Tristan endlich wiedersieht, hat sich vieles verändert. Aus dem kleinen Dorfmädchen ist eine mutige Kriegerin geworden, deren Herz an der Seite eines anderen zu neuer Stärke fand. Und er ist es auch, der sich immer wieder, ohne zu zögern, zu ihr und ihren Wünschen bekennt. Verwirrt von ihren eigenen Gefühlen lässt sich Scarlet von der eigentlichen Gefahr ablenken und erkennt nicht, dass die grausamen Bestien aus den Wäldern ihr bereits näher sind, als je zuvor…
(Quelle: Dark Diamonds)

Nachdem ich bereits Band 1 der „Feral Moon“ – Trilogie aus der Feder von Asuka Lionera gelesen und für sehr gut befunden habe stand nun Band 2 „Feral Moon 2: Der schwarze Prinz“ auf meiner Leseliste.
Das Cover passt sehr gut zum ersten Band und der Klappentext macht neugierig. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die Charaktere waren mir bereits gut bekannt. Es ist toll wieder zu ihnen zurückzukehren. Besonders auch die Entwicklung der jeweiligen Charaktere hat mir sehr zugesagt.
Über Hazel und Payne erfährt man hier einiges Interessantes mehr. Bereits in Band 1 gefielen sie mir gut, dies hat sich hier fortgeführt.
Und natürlich trifft man auch wieder auf Scarlet und Ash. Scarlet wird immer stärker, sie traut sich bereits jetzt wesentlich mehr zu als noch zu Anfang. Und Ash ist noch immer ein Traum, dessen Geheimnis dem Leser hier in Band 2 offenbart wird.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr flüssig und leicht zu lesen. Es war für mich ein Leichtes wieder ins Geschehen hineinzukommen. Die Emotionen sind wieder sehr gut ausgearbeitet und man kann sie als Leser gut nachvollziehen.
Die Handlung selbst knüpft genau an den Cliffhanger von Band 1 an, man sollte Band 1 daher auch unbedingt gelesen haben. So ist man als Leser auch direkt wieder im Geschehen drin. Es geht auch direkt wieder sehr spannend weiter. Es werden große Geheimnisse gelüftet, man erfährt als Leser viel über die Entstehung der Ferals. Immer wieder tauchen zudem unerwartete Wendungen auf, die man als Leser so nicht erwartet.
Erneut war ich auch wieder von der Idee der Geschichte überzeugt und begeistert. Es ist einfach etwas vollkommen anderes, das Spaß macht es zu lesen.

Zum Ende hin zieht die Spannung noch weiter an. Letztlich erwartet den Leser dann wieder ein Cliffhanger. Er ist zum Glück nicht ganz so drängend wie der des ersten Bandes, dennoch aber möchte man als Leser wissen wie es im Finale weitergeht.

Kurz gesagt ist „Feral Moon 2: Der schwarze Prinz“ von Asuka Lionera eine Fortsetzung, die mich genau wie schon Band 1 gefangen nehmen konnte.
Charaktere, die sich merklich weiterentwickelt haben, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich erneut als spannend und sehr gut gemacht empfand, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut lesenswert!