Gelesen: „Düstere Geheimnisse (Deadly-Secrets-Reihe 1)“ von Elisabeth Naughton

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4001 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 315 Seiten
Verlag: LYX.digital (5. Juli 2018)
Sprache: Deutsch

Die Schatten der Vergangenheit
Nach 18 Jahren kehrt Samantha Parker in ihr Heimatstädtchen Hidden Falls zurück, um ihrer kranken Mutter beizustehen. Doch als diese unerwartet stirbt, hat Sam keine andere Wahl, als länger zu bleiben – obwohl sie nichts lieber will, als dem Ort den Rücken zu kehren, wo sie als junges Mädchen mitansehen musste, wie ihr Bruder ermordet wurde. Sie nimmt zähneknirschend einen Job als Lehrerin an. Dabei trifft sie auf den Kinderpsychologen Dr. Ethan McClane, mit dem sie zusammenarbeiten soll. Obwohl Sam ihm skeptisch gegenübersteht, kann sie sich dem Charme, den Ethan versprüht, nicht entziehen. Da geschehen immer seltsamere Unfälle, in die Sam verwickelt wird. Sie und Ethan beginnen nun, hinter Fassaden zuschauen – und bald wird offenbar, dass Geheimnisse ans Tageslicht drängen, die eigentlich verborgen hätten bleiben sollen. Und jemand schreckt nicht davor zurück, das zu verhindern. Wenn nötig mit tödlicher Gewalt …
(Quelle: LYX)

Die Autorin Elisabeth Naughton war mir bisher vollkommen unbekannt. Daher war ich nun echt gespannt auf „Düstere Geheimnisse“, den Auftakt der „Deadly-Secrets-Reihe“ von der Autorin.
Das Cover sprach mich sehr an und der Klappentext versprach mir spannende Lesestunden. Also habe ich das Buch auf meine Leseliste gepackt und schon ging es los.

Die Charaktere dieser Geschichte hier hat die Autorin richtig gut ausgearbeitet. Man kann sie sich als Leser gut vorstellen und die Handlungen auch gut nachvollziehen.
Samantha und Ethan sind zwei tolle Protagonisten. Beide sind sie sympathisch und liebenswert gezeichnet.
Samantha kehrt nach 18 Jahren zurück. Sie ist Lehrerin und eigentlich wollte sie nicht wieder zurück nach Hidden Falls. Sie ist sehr gut ausgearbeitet, man kann als Leser gut mit ihr mitfiebern.
Ethan ist ebenfalls neu in Hidden Falls. Er ist Psychologe und gefiel mir, genau wie Samantha, wirklich gut.
Beide Protagonisten haben ihre Vergangenheit, die sie immer wieder einholt, die sie belastet.

Auch die Nebencharaktere sind der Autorin gut gelungen. Sie passen sehr gut ins Geschehen hinein, jeder von ihnen bringt eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin hat es mir zu Anfang nicht unbedingt leicht gemacht. Ich habe wirklich einige Seiten gebraucht um wirklich anzukommen, bis ich flüssig und ohne Probleme folgen konnte.
Die Handlung selbst empfand ich als spannend gehalten. Man kann als Leser gut mitfiebern und mitleiden, die Spannungskurve ist soweit gut und wird hoch gehalten. Es tauchen immer mal wieder unerwartete Wendungen auf, die man als Leser so nicht erwartet. Die Geschichte hier ist allerdings nicht unbedingt was für zarte Gemüter. Zum Teil wird es schon auch heftig.

Das Ende ist dann ziemlich überraschend gehalten. Der Showdown, der den Leser hier erwartet, ist wirklich gut gemacht. Er passt gut zur Gesamtgeschichte.

Zusammengefasst gesagt ist „Düstere Geheimnisse“ von Elisabeth Naughton ein sehr guter Auftakt der „Deadly-Secrets-Reihe“.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein Schreibstil der es mir zwar zu Anfang nicht so leicht gemacht hat, der dann aber flüssig und gut ist, sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und unvorhersehbar empfand, haben mit sehr schöne Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!