Gelesen: „Victorian Rebels – Mein schwarzes Herz (The Victorian Rebels 1)“ von Kerrigan Byrne

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1347 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
Verlag: LYX.digital (25. Mai 2018)
Sprache: Deutsch

Wenn eine Liebe durch tiefste Dunkelheit geht …
Farah Mackenzie will sich nie wieder an einen Mann binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Als sie jedoch dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell begegnet, gerät ihr Leben erneut aus den Fugen. Blackwell, der sie beunruhigt, aber auch etwas tief in ihrem Innersten berührt, entführt Farah nach Schottland – angeblich zu ihrem Schutz. Doch jeder Moment, den sie mit dem scheinbar so eiskalten Mann verbringt, führt sie zu einer Wahrheit, die ihr erneut das Herz zu brechen droht …
(Quelle: LYX)

Mit „Victorian Rebels – Mein schwarzes Herz“ von Kerrigan Byrne ist der Auftakt der „Victorian Rebels“ – Reihe erschienen. Für mich war dies der erste Roman der Autorin überhaupt.
Das Cover ist wirklich sehr gut gelungen und der Klappentext machte mich neugierig auf die Geschichte, die mich hier wohl erwarten würde.

Die handelnden Charaktere dieses ersten Teils hier haben mir gut gefallen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und gut gezeichnet.
Farah ist eine tolle Protagonistin. Sie hat recht schnell gelernt auf eigenen Beinen zu stehen, dabei war ihre Kindheit nicht unbedingt die Beste. Farah ist Sekretärin bei Scotland Yard und stemmt ihr Leben ganz alleine und das sogar richtig gut. Ich mochte sie gerne, von ihrer Art her hat sie mich wirklich beeindruckt.
Dorian bringt einiges in Farahs Leben durcheinander. Dorian wirkte richtig gehend skrupellos und ja auch kalt auf mich, so wirklich mit ihm anfreunden wollte ich mich eigentlich nicht. Doch er will Farah helfen. Wer er aber wirklich ist das erfährt man als Leser lange Zeit nicht, man rätselt als Leser immer wieder aufs Neue.
Farah und Dorian zusammen gefielen mir gut. Sie haben eine sehr innige Verbindung, die man als Leser auch spüren kann.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man versteht alles sehr gut und kommt locker durch die Seiten hindurch, kann alles gut nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Farah. Somit folgt man ihr als Leser und kann sie viel besser einschätzen.
Die Handlung selbst ist gut gelungen. Sie ist nicht unbedingt etwas für zarte Seelen, das sollte man vor dem Leser bedenken. Ich persönlich fand es klasse. Es geht doch ziemlich brutal zu, es gibt jede Menge Geheimnisse, die man erkunden möchte.
Als Leser findet man hier zudem jede Menge Spannung vor, unerwartete Wendungen tauchen auf und man weiß als Leser nicht wirklich wo alles hinführt. Und es gibt viele verschiedene Emotionen die es zu ergründen gilt. Sie sind greifbar und sehr tiefgründig.

Das Ende ist gut gemacht. Mir persönlich gefiel es wirklich gut, es macht alles rund und schließt diesen ersten Band gut ab. Der Epilog tut dann noch sein Übriges um den Leser zufrieden aus dem Geschehen zu entlassen.

Zusammengefasst gesagt ist „Victorian Rebels – Mein schwarzes Herz (The Victorian Rebels 1)“ von Kerrigan Byrne ein erster Teil, der mich doch auch für sich gewonnen hat.
Interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich doch auch als spannend aber eben auch ziemlich düster und bedrückend empfand, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!