Gelesen: “Jamil – Zerrissene Seele” von Farina de Waard

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4423 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 470 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3945073669
Verlag: Fanowa Verlag (5. März 2016)
Sprache: Deutsch

„Es heißt, vor vielen hundert Wintern erleuchteten unzählige Sterne den Nachthimmel taghell“, begann Ashanee und deutete hinauf in die Dunkelheit. „Doch etliche Sterne sehnten sich danach, der Welt Wärme und Wandel zu schenken und lösten sich daher vom Himmel. Begierig nach Macht, wollten manche so viel Einfluss wie die strahlende Sonne und vergaßen sich darüber selbst. Sie verglühten als Feuerregen und entstiegen den Flammen als Dämonen. Erfüllt von Hass, brachten sie Krieg und Mord über die Menschen. Die ruhigeren Sterne aber hüllten sich bei ihrer Ankunft in Wasser und Nebel. Sie verglühten nicht, sondern kühlten ab und wurden so zu Geistern des Mondes, die uns Schutz und Heilung gewähren, wenn wir ihrer würdig sind.“
Jamil starrte hinaus aufs Meer, während er der Legende lauschte. Er spürte die prickelnde Kraft des Mondes auf seiner Haut … doch in seinem Inneren tobte ein fremdes, brodelndes Feuer.
(Quelle: amazon)
Die Autorin Farina de Waard war mir bisher gänzlich unbekannt. Daher war ich natürlich sofort Feuer und Flamme als sich mir die Chance bot „Jamil – Zerrissene Seele“ aus ihrer Feder zu lesen.
Das Cover gefiel mir wirklich auf Anhieb und der Klappentext weckte viele Erwartungen in mir. Also habe ich mich auch ganz flott ans Lesen gemacht.

Die auftauchenden Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut gezeichnet. Ich konnte sie mir gut vorstellen und die Handlungen zu jeder Zeit nachvollziehen, sie verstehen.
Jamil ist ein toller Protagonist. Er hat das Herz genau am richtigen Fleck, er versucht immer alles ruhig und im Guten zu regeln. Die Selle Jamils ist sehr faszinierend, denn sie ist sowohl gut als auch böse. Und auch wenn es schwer ist Jamil versucht immer das Gleichgewicht zu halten.
An Jamils Seite ist Ashanee. Sie ist eine Jägerin und zuerst ist sie Jamil gegenüber skeptisch. Doch Ashanee ist die Einzige die in Jamil nur das Gute sieht und sie ist da und will ihm helfen.
Ich mochte beide Protagonisten wirklich sehr gerne, sie wirkten auf mich glaubhaft und gut gezeichnet.

Doch nicht nur die Protagonisten sind richtig gelungen, auch die Nebenfiguren passen sehr gut ins Bild. Auch sie sind vorstellbar und die Mischung empfand ich als gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich bin richtig leicht und locker durch die Geschichte hier gekommen. Für mich war alles verständlich und nachvollziehbar.
Insgesamt findet man als Leser hier drei Handlungsstränge vor. Die laufen parallel, man kommt aber nicht durcheinander oder verliert den Überblick. Eher im Gegenteil, auch wenn sie sich manches Mal vielleicht überschneiden, ich empfand es so, wie die Autorin es hier gemacht hat, verdammt gut gelöst.
Die Handlung selbst empfand ich als spannend und fantastisch. Ich habe angefangen und wollte dann gar nicht aufhören mit Lesen, ich war vollkommen gefesselt von der Geschichte. Immer wieder tauchen auch unerwartete Dinge auf, hat die Autorin Wendungen ins Geschehen eingebaut, mit denen man so nicht rechnet. So wird man als Leser noch weiter vorangetrieben, ist man noch mehr im Geschehen drin.

Das Ende ist in sich abgeschlossen. Es passt sehr gut zur Geschichte, macht sie rund. Und die Autorin lässt sich hier auch noch Raum für eine mögliche Fortsetzung.

Insgesamt gesagt ist „Jamil – Zerrissene Seele“ von Farina de Waard ein Fantasyroman, der mich vollkommen einfangen konnte.
Sehr gut gezeichnete, vorstellbare Charaktere, ein flüssiger, sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend ist und den Leser mit unerwarteten Wendungen ans Buch fesselt, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!