Gelesen: “Winston Brothers: Whatever it takes (Green Valley 2)” von Penny Reid

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1222 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Forever (6. August 2018)
Sprache: Deutsch


Verfahren, verplant, verliebt – Willkommen zurück bei den Winston Brothers!
Sienna Diaz ist Hollywoods Liebling. Sie ist witzig, clever und einfach anders als ihre mageren Schauspielkolleginnen. Ihr Problem ist nur, dass sie partout keine Straßenkarten lesen kann. Als ihr neuester Film sie also in den Great Smoky Mountains National Park in Tennessee verschlägt, kann sie nur froh sein, dass ein charmanter Park Ranger namens Jethro Winston sie aufgabelt und kein launischer Schwarzbär. Sienna ist aus Hollywood einiges an gutem Aussehen gewohnt, aber mit seinem Südstaatencharme, dem Dreitagebart und natürlichem Sexappeal, ist Jethro eine ganz andere Sorte Mann. Und bald schon verliert Sienna nicht nur die Orientierung rund um Green Valley, sondern auch ihr Herz.
(Quelle: Forever)

Bereits mit dem ersten Teil der „Green Valley“ – Reihe hat mich Penny Reid vollkommen begeistert. Daher war auch schnell klar, Band 2 „Winston Brothers: Whatever it takes“ muss ich auch lesen.
Das Cover gefiel mir hier wieder richtig gut und der Klappentext machte neugierig. Also habe ich auch flott mit dem Lesen begonnen.

Die handelnden Charaktere hat die Autorin auch im diesem 2. Band wieder richtig gut gezeichnet. Ich als Leser konnte sie mir sehr gut vorstellen und mich in sie hineinversetzen.
Sienna wünscht sich nichts mehr als nicht immer nur als Filmstar gesehen zu werden. Sie sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit, nach jemanden an den sie sich anlehnen kann, dem sie vertrauen kann. Sie gefiel mir richtig gut, ist eine sympathische, liebenswerte junge Frau. Sie kümmert sich um ihre Familie, ist immer für sie da.
Jethro ist ein Familienmensch, der jedoch sehr an seiner Vergangenheit zu knabbern hat. Sie holt ihn immer wieder ein. Auf mich wirkte er liebenswert aber auch recht ernst. Ich mochte ihn und habe mit ihm mitgefiebert.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Hinzu kommt noch Witz und Charme, man fühlt sich als Leser wirklich wohl beim Lesen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Sienna und Jethro. So kann man sich in beide gut hineinversetzen und lernt sie noch um einiges besser kennen.
Die Handlung gefiel mir richtig gut. Man kann diesen zweiten Teil durchaus auch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich persönlich empfehle Band 1 vorab zu lesen, denn dann kann man den Personen besser folgen, da man die jeweiligen Beziehungen besser versteht.
Das Geschehen entwickelt sich hier sehr flott und es ist wirklich eine tolle Geschichte. Sie ist vollgepackt mit Spannung und Emotionen, es wird hier wirklich nicht langweilig.

Das Ende hat mir dann echt gut gefallen. Es passt zur hier erzählten Geschichte, schließt sie gut ab und macht sie rund. Und gleichzeitig bleibt man als Leser auch neugierig zurück wer wohl in Band 3 im Mittelpunkt stehen wird.

Alles in Allem ist „Winston Brothers: Whatever it takes (Green Valley 2)” von Penny Reid ein toller zweiter Teil der Reihe, der mich von Beginn an einfangen konnte.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und romantisch empfand und in der man sich als Leser sehr gut fallen lassen kann, haben mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert und mich erneut überzeugt.
Absolut zu empfehlen!