Gelesen: „Sternschnuppengeflüster“ von Sofie Cramer

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2558 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Carlsen (30. April 2018)
Sprache: Deutsch

3 Mädchen, 3 Herzenswünsche und 1 App, die Wünsche wahr werden lässt!
***STERNSCHNUPPENGEFLÜSTER: Endlich Ferien! Sechs Wochen Zeit für LENI, sich in Nicks Traumfrau zu verwandeln. Doch irgendwie läuft alles schief … Genau wie bei AMELIE, deren Eltern sich trennen wollen! Und PAULA? Die könnte längst auf der Schauspielschule sein – wenn ihre Eltern es nur erlauben würden! Alle drei hoffen auf ein Wunder, als sie sich bei STERNSCHNUPPENGEFLÜSTER anmelden. Denn die App macht ein unglaubliches Versprechen: „Bis zum Ende der Sommerferien werden all deine Wünsche in Erfüllung gehen …“ ***
(Quelle: Carlsen)

Bisher kannte ich noch keinen Roman von Sofie Cramer. Nun durfte ich „Sternschnuppengeflüster“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend neugierig war ich auf die Geschichte.
Der Klappentext und auch das Cover sprachen mich sehr an, also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die auftauchenden Charaktere hat die Autorin soweit gut ausgearbeitet. Auf mich wirkten sie vorstellbar und glaubhaft dargestellt.
Im Mittelpunkt stehen die 3 Mädchen Leni, Amelie und Paula. Alle 3 haben sie jeweils einen großen Wunsch, den sie erfüllt haben möchten. Sie lernen sich über eine App kennen und es entsteht eine Freundschaft.
Leni ist jemand der sich noch nicht so ganz selbst vertraut. Sie vergleicht sich sehr viel mit anderen. Sie ist ziemlich verknallt und will sich in ein Traummädchen verwandeln.
Paula will Schauspielerin werden. Alle unterstützen sie bis auf ihre Eltern. Sie sind strikt dagegen und weigern sich ihr die Zustimmung für Kurse und Workshops zu geben.
Amelie hat es nicht leicht, ihre Eltern streiten viel, was sie sehr mitnimmt. Sie ist gerade erst umgezogen und versucht nun Fuß zu fassen.
So unterschiedlich die Mädchen sind, ich fand es wirklich sehr schön zu lesen wie sie sich doch immer wieder zur Seite stehen, sich Mut machen.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig flüssig und lässt sich leicht und gut lesen. Sie nutzt zudem die Jugendsprache sehr gut, passt sich somit ihrer angesprochenen Zielgruppe sehr gut an.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Leni, Amelie und Paula. So ist man nah an ihnen dran und kann ihnen sehr gut folgen.
Die Handlung selbst ist schon toll. Die Autorin schafft es hier richtig gut die heutige Zeit widerzuspiegeln. Sie widmet sich den Themen Freundschaft, Familie, den Medien und eben auch der Liebe. Daraus hat sie eine gute und auch spannende Mischung geformt, die sehr ansprechend gehalten ist. Die Idee mit der App fand ich zudem richtig toll und sehr zeitgemäß.

Das Ende hat mich echt begeistert. Es ist richtig gelungen, passt sehr gut zur hier erzählten Gesamtgeschichte und macht sie einfach richtig rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Sternschnuppengeflüster“ von Sofie Cramer ein Jugendroman, der wirklich sehr gut ist.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin und eine Handlung, die ich von der Idee her wirklich toll fand und deren angesprochene Themen sehr gut auf den Leser eingehen, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!