Gelesen: „Underground Fights: A Millionaire’s Pain“ von Nadine Kapp & Freya Miles

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3486 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 185 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 2919801422
Verlag: Montlake Romance (20. Juni 2018)
Sprache: Deutsch

Der blutige Kampf, der mehr als nur ein Leben zerstörte, hat bei Sean und Carrie tiefe Spuren hinterlassen. Während Carrie mit der Tatsache leben muss, im Rahmen ihres Undercover-Einsatzes einen Mann erschossen zu haben, hat Sean mit dramatischen körperlichen Folgen zu kämpfen. Ausgerechnet die einzige Frau, die er jemals geliebt hat und von der er so sehr enttäuscht wurde, erhält nun die Aufgabe, ihn vor einer drohenden Gefahr zu beschützen. Noch immer haben Sean und Carrie Gefühle füreinander, doch wie soll eine Beziehung funktionieren, wenn alles Vertrauen verloren scheint?
(Quelle: amazon)

Bereits mit dem ersten Band der „Underground Fights“ konnten mich Nadine Kapp & Freya Miles sehr gut unterhalten. Daher stand auch fest Band 2 „Underground Fights: A Millionaire’s Pain” musste auch unbedingt auf meinen Reader.
Das Cover passt sehr gut zu Band 1, es ist dieses Mal aber in einem Lila-Ton gehalten und der Klappentext machte mich neugierig.

Die Charaktere waren mir bereits gut bekannt. Man kehrt als Leser hier zu guten Bekannten zurück, verfolgt ihren Weg so weiter.
Sowohl Carrie als auch Sean haben sich bereits entwickelt. Die Geschehnisse aus Band 1 haben Spuren hinterlassen, die beide geprägt haben.
Carrie kämpft mit Schuldgefühlen und soll jetzt ausgerechnet auf Sean aufpassen. Ich konnte ihren Gedanken hier wieder richtig gut nachvollziehen und sie verstehen.
Sean hat körperliche Beeinträchtigungen, die ihm zu schaffen machen. Und er ist nicht gerade begeistert davon das Carrie auf ihn aufpassen soll.
Die beiden zusammen sind wirklich toll beschrieben. Man kann sie sich als Leser hier um einiges besser vorstellen als es noch in Band 1 der Fall war. Sie sind beide viel besser greifbar.

Der Schreibstil der Autorinnen ist erneut sehr flüssig und lässt sich locker und sehr angenehm lesen. Ich wurde wieder von Anfang an ins Geschehen hineingezogen und konnte sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Carrie und Sean. Somit ist man beiden wieder sehr nahe und kann die Gedanken und Gefühle gut nachempfinden.
Die Handlung selbst hat mich gepackt. Man sollte aber den ersten Band gelesen haben, da man nur dann wirklich folgen kann und die Geschehnisse hier auf Teil 1 aufbauen.
Ich war gefesselt, zumindest zu Anfang und zum Ende hin. Im Mittelteil allerdings verliert sich die aufgekommene Spannung leider ziemlich, hier wird es ein wenig zäh und langwierig. Das fand ich etwas schade, denn die Geschichte selbst gibt so viel her, ist eben bis zu einem gewissen Grad spannend und auch sehr emotional und gefühlvoll gehalten. Es ist alles wirklich interessant gehalten, man kann als Leser mitfiebern und will wissen was weiter passiert.

Das Ende ist ziemlich gemein. Hier wartet ein Cliffhanger, der sich gewachsen hat. Zum Glück aber liegt Band 3 schon parat. Ich muss wissen wie es ausgeht.

Abschließend gesagt ist „Underground Fights: A Millionaire’s Pain” von Nadine Kapp & Freya Miles ist ein sehr guter zweiter Teil der Trilogie, der mich aber leider auch nicht vollkommen überzeugen konnte.
Interessante Charaktere, denen man eine Entwicklung anmerkt, ein flüssig zu lesender sehr angenehmer Stil der Autorinnen und eine Handlung, die ich zwar als spannend, emotional und auch gefühlvoll empfand, deren Mittelteil leider aber doch recht zäh daherkommt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!