Gelesen: „Bittersüße Leidenschaft (Tears of Summer 1)“ von Kajsa Arnold

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 322 KB
Verlag: Feelings (3. September 2018)
Seitenzahl der Printausgabe: 200 Seiten
Sprache: Deutsch

Sie wollte ihre Probleme hinter sich lassen und neu anfangen. Es sollte einfach werden. Doch mit den Gefühlen, die Bad Boy Mitch in ihr auslöst, hat Summer nicht gerechnet. Der Auftakt zur neuen leidenschaftlichen New-Adult-Reihe von Bestseller-Autorin Kajsa Arnold.
Summer verlässt ihre Heimat London, um ihr trostloses Leben und vor allem ihren Vater hinter sich zu lassen. Sie zieht ans andere Ende der Welt zu ihrer Tante, die in Australien lebt. Hier, in ihrer neuen Heimat, scheint ihr das Leben zunächst leicht zu fallen. Sie legt ihre Schüchternheit ab und findet entgegen ihrer Befürchtungen schnell Anschluss.
Einzig Mitch, der gutaussehende Sohn von Keith, dem Freund ihrer Tante, vergällt ihr den Neuanfang. Nicht nur scheint Summer ihm ein Dorn im Auge zu sein. Ärgerlicherweise setzt Summers Herz auch noch jedesmal einen Moment aus, sobald sie ihm begegnet. Und ihre Wege kreuzen sich oft, denn sie besuchen dieselbe Schule – und sind zu allem Überfluss auch noch Tanzpartner. Summers Gefühle stehen in dieser schwierigen Zeit Kopf. War die Flucht nach Australien ein Fehler?
(Quelle: Feelings)

Die Autorin Kajsa Arnold ist mir persönlich noch unter einem anderen Namen gut bekannt. Nun durfte ich „Bittersüße Leidenschaft“ aus ihrer Feder lesen. Es ist der erste Teil der „Tears of Summer“ – Reihe und ich war wirklich gespannt auf die Geschichte, die mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover ist gut gelungen und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich das Buch direkt auf den Reader gepackt und dann ging es los.

Die Charaktere hat die Autorin authentisch und vorstellbar gezeichnet. Als Leser kann man sich gut in sie hineinversetzen, kann ihnen gut folgen.
Als Leser trifft man hier auf Keith, Summer, Jane und auch Ruby. Sie alle haben mir sehr gut gefallen.
Summer ist neu in Australien und dort scheint alles leicht und ungezwungen zu sein. War sie vorher schüchtern ist sie es da nicht mehr. Als Leser merkt man wie sie sich verändert hat. Bis zu dem Moment als Mitch in ihr Leben tritt und alles auf den Kopf stellt.
Mitch gefiel mir auch gut, ich habe ihn als sympathisch empfunden. Man kann seine Handlungen als Leser gut nachempfinden und ihn gut verstehen.

Doch nicht nur die Protagonisten haben mir gut gefallen, auch die Nebencharaktere sind vorstellbar und gut ausgearbeitet, fügen sich sehr gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich flüssig und der Roman lässt sich leicht und locker lesen. Man kommt als Leser gut ins Geschehen hinein und kann dann auch problemlos folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Hierfür hat die Autorin jeweils die personale Erzählperspektive verwendet. So blickt man von außen auf alles hinab und bekommt einen guten Überblick.
Die Handlung ist wirklich gut aufgebaut. Ich empfand sie als spannend und auch berührend. Es gibt Höhen und Tiefen, es ist alles doch ziemlich emotional dargestellt. Das wirkte auf mich aber leider nicht ganz so glaubhaft wie ich es mir erhofft hatte. Hier wollte die Autorin in meinen Augen ein bisschen zu viel.

Das Ende kommt hier leider viel zu schnell. Und den Leser erwartet ein Cliffhanger vom Feinsten. Man will eigentlich nur eines, Weiterlesen.

Abschließend gesagt ist „Bittersüße Leidenschaft“ von Kajsa Arnold ein gut gelungener Auftaktband der Reihe, der mich aber nicht vollkommen für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete, vorstellbare Charaktere, ein flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und auch emotional empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.