Gelesen: „Every little kiss (Sequoia Lake 2)“ von Marina Adair

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2346 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 318 Seiten
Verlag: Montlake Romance (4. September 2018)
Sprache: Deutsch

Als Leiter der K-9-Hundestaffel muss Ford Jamison in Sekundenschnelle lebenswichtige Entscheidungen treffen. Er zögert nicht, blickt nie zurück und hat noch nie an seinen Instinkten gezweifelt. Bis er ein Versprechen gibt, das seine Welt auf den Kopf stellt. Verzweifelt bemüht, Wiedergutmachung zu leisten, kehrt er nach Sequoia Lake zurück, um sich seiner Vergangenheit zu stellen. Und begegnet der einzigen Frau, die für ihn tabu ist – Olivia Preston.
Liv Preston ist verwitwet und würde alles tun, um ihren sechsjährigen Sohn endlich wieder zum Lachen zu bringen. Nach zwei schweren Jahren der Trauer wünscht sie sich sehnlichst, wieder ein wenig Glück zu finden. Da kreuzt Ford Jamison ihren Weg. Der Bergretter mit dem rauen Charme zeigt Liv, wie aufregend das Leben sein kann. Doch Liv zweifelt, ob sie bereit für eine neue Liebe ist. Und Ford verbirgt ein Geheimnis, das alles zerstören kann, woran Liv glaubt.
(Quelle: amazon)

Bereits mit dem ersten Band der „Sequoia Lake“ – Reihe hat mich Marina Adair richtig gut unterhalten. Nun durfte ich auch Band 2 „Every little kiss“ lesen und war entsprechend gespannt auf die Geschichte, die mich in diesem Roman hier erwarten würde.
Das Cover gefiel mir wieder richtig gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die handelnden Charaktere haben mir hier in diesem Teil wirklich gut gefallen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und die Handlungen auch immer gut nachvollziehen.
Als Leser begegnet man hier Liv. Sie gefiel mir wirklich sehr gut. Liv will sich nach dem Tod ihres Mannes gemeinsam mit ihrem Sohn ein neues Leben aufbauen. Mich konnte Liv echt beeindrucken, sie lässt sich nicht unterkriegen, versucht immer das Beste aus ihrer Situation herauszuholen, auch wenn es wirklich schwer ist.
Ford ist Bergretter und sehr charmant. Er und Livs Familie sind miteinander verbunden. Auch Ford mochte ich total gerne, seine Art, er hat einfach etwas an sich das ihn richtig sympathisch aber auch geheimnisvoll wirken lässt.

Doch nicht nur die Protagonisten sind der Autorin sehr gut gelungen, auch die Nebenfiguren passen einfach. Und es ist auch wirklich toll bereits bekannte Charaktere aus Band 1 wiederzutreffen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker gehalten. Die Autorin schafft es aber auch ernstere Dinge entsprechend zu betonen, so dass man diese als Leser dann wirklich auch nachvollziehen kann.
Die Handlung konnte mich auch in diesem zweiten Teil wieder vollkommen begeistern. Und obwohl man hier auch wieder auf einige Bekannte Bewohner von Sequoia Lake trifft, man kann diesen Teil durchaus auch ohne Kenntnis des ersten Teils lesen. Es macht aber viel mehr Spaß wenn man die Teile in Reihenfolge liest.
Auch hier gibt es wieder einiges an Spannung, neben der wirklich tollen Liebesgeschichte, die natürlich im Vordergrund steht. Es passt einfach alles wieder richtig gut zusammen, die Emotionen und Gefühle.

Das Ende ist dann, so wie es hier kommt, genau richtig. Mich hat es vollkommen zufriedengestellt, es passt und schließt das Geschehen wirklich sehr gut ab.

Insgesamt gesagt ist „Every little kiss“ von Marina Adair ein zweiter Teil, der Band 1 in nichts nachsteht und mich auch wieder für sich gewonnen hat.
Gut gezeichnete, interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll und auch spannend empfunden habe, haben mir richtig unterhaltsame Lesestunden beschert und mich wirklich auch begeistert.
Sehr zu empfehlen!