Gelesen: “Into the Woods 1: Königin der Diebe” von Annie J. Dean

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1925 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 348 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (30. August 2018)
Sprache: Deutsch

Der mitreißende Auftakt einer romantisch-magischen High-Fantasy-Trilogie
**Das Herz eines Räubermädchens**
Die junge Shona herrscht mit ihrem Gefolge in den tiefen Wäldern nahe dem Königreich Amethysien und beraubt die gut betuchten Edelleute, um das Diebesgut danach in den verarmten Dörfern zu verteilen. Damit ist ihre Bande dem Prinzen des Reiches schon länger ein Dorn im Auge. Als sie bei einem seiner Patrouillengänge fast entdeckt werden, beschließt Shona, ihre Verkleidung als Mann vorübergehend abzulegen und stattdessen als Hofdame in den Dienst der Prinzessin einzutreten. Warum auf vorbeifahrende Kutschen warten, wenn man das Schloss auch von innen heraus ausrauben kann? Doch das Hofleben ist nicht ganz so leicht, wie sie es sich vorgestellt hat, und das Doppelleben fordert ihr so einiges ab. Vor allem, als sie dem Ritteranwärter Livian ins Auge fällt…
(Quelle: Dark Diamonds)

Von Annie J. Dean habe ich bereits Bücher gelesen und auch immer für gut befunden. Nun stand „Into the Woods: Königin der Diebe“ aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war richtig gespannt auf die Geschichte hier.
Das Cover gefiel mir wirklich gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich mich flott ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut ausgearbeitet und entsprechend in Szene gesetzt. Ich konnte sie mir gut vorstellen und die Handlungen auch gut nachvollziehen.
Shona hatte mich schnell für sich gewonnen. Sie ist doch ziemlich wild und sehr stark, genau das gefiel mir sehr gut an ihr. Sie gibt sich nicht mit Nebensächlichkeiten ab, kümmert sich hauptsächlich um die Dinge, die ihr wichtig sind.
Livian ist sehr ehrgeizig, gleichzeitig aber auch ziemlich besonnen. Man kann ihn leicht unterschätzen, ist er doch anders als man es vielleicht erwartet. Damit und vor allem auch mit seinem Aussehen schafft er es andere zu überraschen.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Figuren in der Handlung. Manche von ihnen mochte ich, andere wiederum waren mir doch suspekt. Die Mischung empfand ich als gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr locker gehalten. Sie hat es geschafft mich mit ihrem Stil in den Bann der Geschichte zu ziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Livian und Shona. Es wechselt sich hier immer ab, man lernt so beide wirklich gut kennen und kann ihnen folgen.
Die Handlung an sich ist wirklich spannend. Der Spannungsbogen wird kontinuierlich aufgebaut und dann auch oben gehalten. Von der Grundidee her war ich wirklich begeistert, liegt hier doch Robin Hood zu Grunde. Die Autorin hat ihre Handlung gut durchdacht, trotzdem aber fehlte mir der letzte Kick. Mir fehlte doch irgendwie die Tiefe.

Das Ende dieses ersten Bandes ist ein Cliffhanger. Man will nun gerne wissen wie es im zweiten Teil wohl weitergeht, will Dinge weiterverfolgen. Ich warte dann jetzt neugierig auf die Fortsetzung.

Kurzum ist „Into the Woods: Königin der Diebe” von Annie J. Dean ein Auftakt, der mich aber nicht vollkommen einfangen konnte.
Interessante Charaktere, ein flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich zwar als spannend und auch abwechslungsreich empfand, in der mir aber doch etwas gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!