Gelesen: „Feral Moon 3: Die brennende Krone“ von Asuka Lionera

Achtung:
Dies ist das Finale der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1666 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 459 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (30. August 2018)
Sprache: Deutsch

**Wenn du für eine Bestie dein Leben geben würdest**
Scarlet hat ihre Wahl getroffen – eine Wahl, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt, sie aber auch untrennbar mit der einen Person verbindet, die sie wahrhaftig liebt. Einem Mann, den sie noch vor Kurzem zu ihren schlimmsten Feinden gezählt hätte. Doch ihre Entscheidung hat Folgen, die weit über ihre neu erwachten Fähigkeiten hinausgehen. Denn die wilden Kreaturen vor den Toren der Burg rotten sich zusammen und werden zu einer Bedrohung, die alles bisher Dagewesene übersteigt.
(Quelle: Dark Diamonds)

Bereits mit den ersten beiden Bänden der „Feral Moon“ – Trilogie konnte mich Asuka Lionera wirklich begeistern. Nun durfte ich das Finale „Feral Moon 3: Die brennende Krone“ lesen und war entsprechend auch sehr gespannt darauf, was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover passt perfekt zu den beiden anderen Teilen und der Klappentext hat mich sowas von neugierig gemacht. Also habe ich auch richtig flott mit dem Lesen begonnen.

Die Charaktere der Handlung hier sind bereits alle samt bekannt. Man kehrt zurück und fühlt sich direkt wieder mit ihnen verbunden, sind sie doch wieder richtig vorstellbar beschrieben.
Scarlet macht so eine richtig tolle Entwicklung durch. War sie am Anfang vielleicht unsicher, so ist sie nun richtig stark und mutig. Ich als Leser habe sie einfach total ins Herz geschlossen.

Doch nicht nur Scarlet entwickelt sich, es sind alle Figuren, denen man hier begegnet, die vorankommen. Und das nicht nur ein bisschen, sie alle machen große Sprünge, die man aber immer auch nachvollziehen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich richtig klasse. Sie schreibt herrlich flüssig und sehr einnehmend. Hinzu kommen bildhafte Beschreibung, die das Kopfkino erwachen lassen.
Die Handlung selbst knüpft an Band 2 an. Man sollte auch unbedingt vorab die beiden Vorgänger gelesen haben um hier gänzlich folgen zu kommen. Und es geht hier direkt auch richtig spannend weiter. Man ist sofort wieder drin und mir hat das super gefallen. Je weiter man vorankommt desto mehr zieht das Tempo an. Und ab der Mitte etwa wars dann vorbei, ich habe das Buch dann quasi in einem weggelesen.
Die Autorin schafft es hier wirklich ganz wunderbar die Emotionen und Gefühle mit actionreichen Szene zu kombinieren. Es passt einfach richtig gut zusammen.
Die Idee, ihre Trilogie an Rotkäppchen anzulehnen, hat mich von Anfang an mehr als begeistert und so ist es auch jetzt, nach dem Beenden. Asuka Lionera hat hier etwas ganz Eigenes draus geschaffen, eine Geschichte, die es wirklich in sich hat.

Das Ende ist dann richtig gelungen. Es schließt für mich diese Trilogie ganz wunderbar ab und macht das Geschehen richtig rund.

Alles in Allem ist „Feral Moon 3: Die brennende Krone“ von Asuka Lionera ein Trilogieabschluss, der mich wieder richtig für sich gewonnen hat.
Charaktere, die sich im Verlauf merklich weiterentwickelt haben und die mir ans Herz gewachsen sind, ein flüssiger, richtig einnehmender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich persönlich spannend und abwechslungsreich empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich richtig überzeugt.
Absolut zu empfehlen!