Gelesen: “The Last Desire: Gejagt” von Nina Hirschlehner

Achtung:
Dies ist Teil 4 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3091 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 450 Seiten
Verlag: Eisermann-Verlag (2. September 2018)
Sprache: Deutsch

Zurück im Internat sollte eigentlich wieder Normalität einkehren. Doch die nächste Schreckensnachricht lässt nicht lange auf sich warten: Mo konnte dem Ministerium entkommen und ist untergetaucht.
Niemand weiß, wo er sich befindet oder was er plant. Aber eines ist sicher: Er wird seine Niederlage nicht auf sich sitzen lassen.
(Quelle: Eisermann-Verlag)

Bereits mit den ersten drei Teilen der „The Last Desire“ – Reihe konnte mich Nina Hirschlehner begeistern und unterhalten. Umso gespannter war ich nun auf „The Last Desire: Gejagt“ aus ihrer Feder. Es ist der 4. Teil und das Cover passt in meinen Augen gut zu den Vorgängern. Der Klappentext macht neugierig und so habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die Charaktere sind bereits gut bekannt. Es ist toll wieder zu allen zurückzukehren. Wobei es sind nicht mehr alle dabei, die noch zu Anfang mit von der Partie waren. Der ein oder andere hat sich leider schon verabschiedet und das geht hier auch so weiter.
Die Wichtigsten aber, wie Cat, Amber, Andy, Logan und auch Mo sind wieder mit von der Partie. Und als Leser merkt man ihnen an wie sie sich weiterentwickelt haben. Die Geschehnisse haben sie verändert, sie sind stärker geworden, sind an ihren Aufgaben gewachsen.
Besonders im Mittelpunkt stehen hier auch wieder Cat und Andy. Nach den Geschehnissen in Irland sind sie wieder zurück im Internat. Und es ist nichts so wie es vorher war. Besonders Cat hat daran zu knabbern, das merkt man ihr ziemlich an. Aber auch Andy kämpft mit sich, er zeigt es nur nicht unbedingt so. Mir gefielen die beiden wieder richtig gut, sie wirkten auf mich glaubhaft und vorstellbar dargestellt.

Doch es sind nicht nur die Hauptcharaktere, auch all die anderen haben mir richtig gut gefallen. Nina Hirschlehner hat hier einfach eine total klasse Mischung geschaffen, sie passen einfach alle zusammen und jeder bringt so ganz eigene Dinge mit, die wichtig sind für das Geschehen.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir einfach total gut. Nina Hirschlehner schreibt flüssig und mitreißend, ich habe mich wieder einmal vollkommen fallen lassen können, konnte dem Geschehen ohne Probleme folgen und alles gut nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So findet man hier unter anderem die Sichtweise von Cat, für die die Autorin die Ich-Perspektive verwendet hat. Die anderen Perspektiven, wie beispielsweise die von Andy oder Amber sind in der personalen Sichtweise gehalten. Mir gefiel dieser Wechsel echt gut, man blickt ins Cats Gedanken und Gefühle und folgt gleichzeitig auch den anderen.
Es gibt hier wieder eine richtig spannend und abwechslungsreiche Handlung, Wer dachte nach Band 3 wird es nun etwas ruhiger, der hat sich total getäuscht. Ich empfand das Geschehen dieses 4. Bandes ebenfalls als klasse. Es passiert sehr viel, zum Teil auch nebenher, man kann aber immer ohne Probleme allem folgen.
Da es hier Band 4 ist sollte man die 3 Vorgänger gelesen haben, denn das Geschehen baut aufeinander auf. Nun dann kann man alles verstehen und nachvollziehen. Und es gibt hier einige Wendungen, Überraschungen, die man so nicht erwartet. Das macht alle so unvorhersehbar und somit wird man Seite um Seite immer mehr in das Geschehen gezogen.

Das Ende ist dann wieder einmal ziemlich offen. Ich will jetzt um alles in der Welt wissen wie es weitergeht. Hoffentlich lässt Teil 5 nicht zu lange auf sich warten.

Kurz gesagt ist „The Last Desire: Gejagt“ von Nina Hirschlehner ein 4. Teil, der mich, genau wie die Vorgänger auch schon, richtig einnehmen konnte.
Charaktere, die mir mittlerweile ans Herz gewachsen sind und deren Entwicklungen mir richtig gut gefallen haben, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich auch hier wieder richtig spannend und abwechslungsreich und interessant empfunden habe, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!