Gelesen: “Wächter der Runen (Band 1)” von J. K. Bloom

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2824 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (28. September 2018)
Sprache: Deutsch

Finn ist Kopfgeldjäger und sein nächster Auftrag lautet: Finde die Abtrünnige Ravanea und liefere sie dem Imperium lebend aus.
Für Finn eigentlich keine große Herausforderung, doch dann stößt er auf immer mehr Ungereimtheiten. Warum sucht das Imperium seit Jahren erfolglos nach ihr? Welches dunkle Geheimnis umgibt sie, dass der Herrscher alles daransetzt, sie lebend zu fangen?
Je mehr er über Ravanea in Erfahrung bringt, desto stärker regt sich in Finn etwas, das für jeden Kopfgeldjäger das Todesurteil bedeuten kann: Zweifel, ob er tatsächlich das Richtige tut.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Von J. K. Bloom habe ich bereits Romane gelesen und war auch immer sehr angetan davon. Nun ist mit „Wächter der Runen“ der erste Teil ihrer neuen Dilogie erschienen und ich war hier sofort Feuer und Flamme.
Das Cover ist ein Traum und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also ab mit dem Buch auf den Reader und schon ging es dann los.

Die hier auftauchenden Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet. Ich empfand sie alle als interessant und die Handlungen waren für mich nachvollziehbar.
Die Protagonisten sind hier Finnigan und Ravanea. Sie sind beide wirklich richtig klasse, jeder von ihnen hat etwas Besonderes an sich.
Finnigan, der auch kurz Finn genannt wird, ist Kopfgeldjäger von Beruf. Er arbeitet fürs Imperium, bzw. er erledigt die Leute für sie und wird dafür bezahlt. Es ist nicht immer ein leichter Job und Finn ist auch nicht unbedingt stolz drauf, doch was soll er machen? Er bewegt sich zum Teil am Rande der Moral und Legalität. Finn ist sehr geschickt, mutig und stark, kann gut kämpfen und weiß auch ziemlich genau wie er bekommt was er will. Irgendwie aber hat er auch eine ziemlich charmante Seite an sich, die ganz besonders in Ravanea Nähe zum Vorschein kommt.
Ravanea ist eine Abtrünnige. Mir persönlich hat sie echt gut gefallen, ich mochte sie von ihrer Art her wirklich gerne. Ravanea versteckt sich, lebt im Untergrund. Sie ist sehr willensstark, mutig und kann ebenfalls richtig gut kämpfen. Das Finn nach ihr sucht ist ihr jedoch nicht ganz geheuer.

Die Nebenfiguren sind der Autorin ebenso wirklich sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir hier auch alle samt gut vorstellen und die Handlungen verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kommt richtig gut durch die Seiten. Sie beschreibt alles richtig gut, man kann sie die Umgebung und auch sonst alles sehr gut vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Finn und Ravanea. Für beide Perspektiven hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet. Sie passt sehr gut, man bekommt einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden.
Die Handlung ist toll. Es geht hier spannend zu, immer wieder gibt es Wendungen, die neue Dinge ins Geschehen hineinbringen. Dadurch wird es auch abwechslungsreich und fantastisch.
Die von der Autorin geschaffene Welt ist sehr interessant und nachvollziehbar aufgebaut. Runenmagie ist ein interessantes Thema, über das ich sehr gerne noch viel mehr erfahren würde. Es gibt hier eine klare Hierarchie, vom Schöpfer bis hin zum Bauern, jeder hat seinen festen angestammten Platz. Hinzu kommt das man nicht so ganz einschätzen kann, wer hier Freund und wer Feind ist. J. K. Bloom geht hier zum Teil auch gesellschaftskritisch vor, stimmt nachdenklich, man hinterfragt die Dinge.

Das Ende dieses ersten Bandes macht definitiv sehr neugierig auf Band 2. Es gibt hier noch so viel zu entdecken, so viel zu erfahren und ich freue mich schon jetzt darauf wieder zu Finn und Ravanea zurückzukehren.

Kurz gesagt ist „Wächter der Runen“ von J. K. Bloom ein rundum gelungener Auftakt der Dilogie, der mich wirklich mitnehmen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete, interessante Charaktere, ein flüssig mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, fantastisch, abwechslungsreich und richtig magisch empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!