Gelesen: “Renegades – Gefährlicher Freund” von Marissa Meyer

Gebundene Ausgabe: 640 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (10. September 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453271785
ISBN-13: 978-3453271784
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Originaltitel: Renegades

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen.
Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten …
(Quelle: Heyne Verlag)

Die Autorin Marissa Meyer ist mir keine unbekannte Autorin. Umso gespannter war ich nun auf „Renegades – Gefährlicher Freund“ aus ihrer Feder.
Das Cover ist in meinen Augen gut gelungen und der Klappentext machte mich richtig neugierig. Also habe ich mich auch flott auf diesen Reihenauftakt gestürzt.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen, auf mich wirkten sie glaubhaft und die Handlungen waren nachvollziehbar.
Nova gefiel mir sehr gut. Sie ist entschlossen und sehr stark, ist eine sehr gute Kämpferin. Zudem ist Nova wissbegierig, durch ihre Fähigkeit keinen Schlaf zu benötigen hat sie sich bereits viel angeeignet. Je mehr man im Buch über sie erfährt desto mehr merkt man, sie ist unentschlossen. Einerseits steht sie zu den Anarchisten, allerdings entwickelt sie auch Sympathien für die Renegades.
Adrian ist ebenfalls sehr gut dargestellt. Er kann Zeichnungen zum Leben erwecken. Diese Fähigkeit nutzt er für sein Team, er unterstützt sie damit sehr. Außerdem empfand ich Adrian als mutig und ebenfalls sehr stark. Auf mich wirkte Adrian auf jeden Fall sehr interessant und facettenreich gezeichnet.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir hier richtig gefallen haben, auch die Nebencharaktere sind sehr gut gelungen und fügen sich stimmig ins Gesamtbild.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut. Ich bin flüssig und leicht durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus insgesamt zwei Sichtweisen. Diese sind die Perspektiven von Nova und Adrian. So lernt man hier beide Seiten gut kennen und bekommt ein gutes Verständnis.
Die Handlung selbst ist wirklich richtig klasse. Ich bin ohne Erwartungen ans Buch herangegangen und habe hier eine wirklich tolle Geschichte bekommen. Den Leser erwartet hier viel Fantasy, gepaart mit Spannung und Action. Man trifft auf Superhelden, die besondere Kräfte entwickelt haben bzw. damit geboren worden sind.
Die von der Autorin geschaffene Welt ist bildhaft beschrieben, man kann sie sich gut vorstellen. Die Autorin versteht es wirklich das Kopfkino anzuregen. Auf mich wirkte alles wirklich gut durchdacht, nicht nur von der Welt her, auch von ihrer Idee war ich echt begeistert.

Das Ende lässt mich richtig neugierig zurück. Es ist ein Cliffhanger vom Feinsten und ich muss nun unbedingt und am besten auch jetzt sofort wissen wie es weitergeht.

Zusammengefasst gesagt „Renegades – Gefährlicher Freund“ von Marissa Meyer ein verdammt gelungener Auftakt der Reihe, der mich vollkommen für sich gewonnen hat.
Sehr gut gezeichnete interessante und facettenreiche Charaktere, ein flüssiger sehr mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch wirklich interessant empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und machen neugierig auf Band 2.
Unbedingt lesen!

 

1 Kommentar zu „Gelesen: “Renegades – Gefährlicher Freund” von Marissa Meyer“

  1. Hallo Manja 🙂

    Ich habe das Buch vor kurzem ebenfalls beendet und war deshalb neugierig, auf ein paar andere Meinungen. Bislang sind die sehr viel positiver ausgefallen, als meine. Aber es freut mich natürlich, dass dir das Buch so gefallen hat. Ich fand das Setting und die gut ausgearbeiteten Charaktere auch sehr positiv, aber leider konnte mich die Handlung nicht so richtig packen. Ich fand das Buch stellenweise etwas langatmig und hätte mir bei dem Thema etwas mehr Spannung und Action erhofft. Die gab es aber leider immer nur sehr häppchenweise.
    Trotzdem bin ich neugierig auf Band 2 und hoffe natürlich, dass mich die Fortsetzung etwas mehr fesseln kann. 🙂

    LG paperlove
    PS: Falls dich meine ausführliche Meinung zu dem Buch interessiert, dann würde ich mich natürlich freuen, wenn du auf meinem Blog vorbeischauen würdest :))

Kommentarfunktion geschlossen.