Gelesen: „Izara 2: Stille Wasser“ von Julia Dippel


Achtung:
Dies ist Teil 2 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1731 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 489 Seiten
Verlag: LOOMLIGHT (18. Mai 2018)
Sprache: Deutsch

Der zweite Teil der packenden Romantasy-Reihe von Julia Dippel.
Die gesamte unsterbliche Welt weiß nun von Izara, und während ihr Vater im Kerker der Phalanx schmort, wird Ari von der Liga vorgeladen. Dort muss sie sich nicht nur dem hohen Rat stellen, sondern auch Lucians Familie …
(Quelle: LOOMLIGHT)

Bereits mit dem ersten Teil der „Izara“ – Reihe hat mich Julia Dippel wirklich gut unterhalten. Nun durfte ich auch „Izara 2: Stille Wasser“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend gespannt war ich auf diese Fortsetzung.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb total gut und der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die Charaktere hier haben mir wirklich gut gefallen. Man kann bereits eine nachvollziehbare Entwicklung verspüren, erkennt, dass sie an ihren Aufgaben wachsen.
Besonders Ari empfand ich als gelungen. Ihre Entwicklung ist bemerkenswert, die hat hier in diesem zweiten Teil auch wesentlich mehr Tiefe erhalten.

Doch nicht nur Ari wirkte gereift, auch der Rest der Charaktere ist wirklich toll. Jeder trägt seinen ganz eigenen Teil zur Geschichte bei, ist mit sehr viel Liebe dargestellt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht. Sie hat mich hier gepackt und ins Geschehen hineingerissen. Ich konnte ohne Probleme folgen und alles gut nachvollziehen.
Die Handlung selbst hat mich gepackt. Es geht hier sehr emotional zu, hinzu kommen Spannung und viele Wendungen, die man so nicht erwartet. Man kann in der Geschichte hier abtauchen, lässt den Leser mitfiebern.
Es handelt sich hierbei ja um den zweiten Teil der Reihe, daher sollte man Band 1 vorher gelesen haben. Das Geschehen knüpft nahtlos an Band 1 an und man fühlt sich als Leser direkt wieder als Teil des Ganzen. Und die Zusammenhänge entfalten sich nur wenn man bereits über alles gut Bescheid weiß.

Das Ende ist erneut ziemlich gemein. Den Leser erwartet hier ein Cliffhanger, der unheimlich neugierig auf Band 3 macht. Ich hoffe nun es dauert nicht zu lange bis es weitergeht.

Abschließend gesagt ist „Izara 2: Stille Wasser“ von Julia Dippel eine wirklich gelungene Fortsetzung, die mich mitreißen konnte.
Gut gezeichnete, vorstellbare Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional und wirklich spannend empfunden habe und in der man als Leser richtig gut mitfiebern kann, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Sehr zu empfehlen!

Rezension “Izara: Das ewige Feuer”