Gelesen: „Bis wir eins sind“ von Jodi Ellen Malpas


Format:
Kindle Edition
Dateigröße: 3132 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch (3. September 2018)
Sprache: Deutsch

Ein Blick, eine Berührung, ein verzehrendes Feuer. Und er fühlt es auch. In Jacks Armen erlebe ich eine Nacht ohne Hemmungen, ohne Gedanken an den Morgen. Danach allerdings trennen sich unsere Wege. Doch wenig später steht Jack wieder vor mir, und sofort erwachen in mir all die sinnlichen Erinnerungen. Aber dann offenbart er mir etwas Schockierendes: Er ist verboten für mich. Dennoch können wir uns einfach nicht voneinander lösen, egal, wie falsch es ist. Kann es für unsere Liebe eine Zukunft geben?
(Quelle: MIRA Taschenbuch)

Von der Autorin Jodi Ellen Malpas hatte ich bereits einen Roman gelesen und diesen auch sehr gerne gemocht. Jetzt hatte ich die Chance „Bis wir ein sind“ aus ihrer Feder zu lesen. Und diese Chance habe ich genutzt.
Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext sprach mich sehr an. Also habe ich dann auch flott mit dem Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut ausgearbeitet. Auf mich wirkten sie glaubhaft und vorstellbar, ich konnte auch die Handlungen gut nachvollziehen, konnte sie verstehen.
Annie ist ziemlich sympathisch. Sie hat sich gerade erst selbstständig gemacht als Architektin, das ist ihr Leben. Dafür hat sie sogar den Männern entsagt. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, habe mit ihr mitfühlen können. Besonders auch als Kack in ihr Leben tritt und ihre Gefühlswelt ordentlich durcheinander bringt.
Jack hat es mir ehrlich gesagt nicht unbedingt leicht gemacht. Er wirkte irgendwie ziemlich arrogant und eingebildet auf mich, ich konnte ihr wirklich kaum leiden. Mit der Zeit hat sich das dann aber doch geändert und ich habe Jack langsam aber sicher immer mehr verstanden und dann irgendwann auch gemocht.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig toll. Ich bin leicht und flüssig durch das Buch gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen. Auch die eingebauten erotischen Szenen sind sehr ansprechend beschrieben. Sie fügen sich sehr gut ins Geschehen ein.
Die Handlung selbst gefiel mir wirklich gut. Es geht hier dramatisch zu, man findet als Leser aber auch ein bisschen Kitsch und Romantik vor. Manches Mal wirkt es etwas zu viel, etwas zu aufgetragen, zu gewollt, dies hält zum Glück aber nie wirklich lange an. Auf weiten Strecken wurde ich hier wirklich sehr gut unterhalten.

Das Ende empfand ich persönlich als gut und passend. Es schließt die Handlung hier sehr gut ab, macht alles rund und entlässt den Leser letztlich zufrieden.

Alles in Allem ist „Bis wir eins sind“ von Jodi Ellen Malpas ein Roman, der mir kurzweilige Lesestunden beschert hat.
Gut gezeichnete Charaktere, die man sich als Leser sehr gut vorstellen kann, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als dramatisch, romantisch und auch etwas kitschig empfand, haben mir tolle Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.