Gelesen: „Über uns der Sternenhimmel“ von Janne Schmidt


Format:
Kindle Edition
Dateigröße: 1721 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Piper Gefühlvoll (1. August 2018)
Sprache: Deutsch

Eine wunderschöne Geschichte über die Liebe und das Chaos des Lebens
»Vielleicht kannst du mir ja dabei helfen«, flüstere ich dann plötzlich. Die Dunkel- und Abgeschiedenheit um uns herum macht mich mutig. Viel, viel wagemutiger, als ich es sonst bin.
»Helfen?«
»Ja, beim … du weißt schon. Beim Leben. Beim Fehler machen.«
Die 19-Jährige Leah ist alles andere als eine Draufgängerin. Zumindest bis zu dem Tag, an dem plötzlich Henry in ihr Leben stolpert und Verkettungen unglücklicher Ereignisse dazu führen, dass sie ihre sicheren Komfortzonen immer weiter verlassen muss. Und mit ihm an ihrer Seite fühlt es sich plötzlich wahnsinnig gut an, all das zu tun, wovor sie sich so lange gefürchtet hat.
Aber auch Henry, der den Eindruck macht, als ob ihm nichts Angst machen könnte, verbirgt ein Geheimnis vor ihr. Ein gut gehütetes, das immer mehr ans Licht dringt, je weiter er sie in sein Leben lässt …
(Quelle: Piper)

Von der Autorin Janne Schmidt kannte ich bisher noch kein Buch. Umso gespannter war ich daher auch auf „Über uns der Sternenhimmel“.
Das Cover hat mir wirklich sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir ganz tolle Lesestunden. Also habe ich mich gespannt ans Lesen gemacht.

Die hier auftauchenden Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Sie wirkten auf mich glaubhaft und realistisch, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen.
Leah und Henry sind zwei Jugendliche, die sehr unterschiedlich sind. Und dennoch ist da was zwischen ihnen, diese Anziehungskraft merkt man als Leser recht schnell.
Leah ist eher ein chaotisches junges Mädchen. Mir gefiel ihre recht flippige, frohe Art sehr gut. Ihre Zukunft ist eher ungewiss, doch Leah macht das Beste draus.
Henry ist eher ein Draufgänger, ein schon typischer Bad Boy. Seine Vergangenheit ist ziemlich dunkel und sie hängt ihm noch immer nach.
Mir gefiel sehr gut wie sich die beiden annähern, wie sie sich einander öffnen und dann auch weiterentwickeln.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gefühlvoll. Als Leser kommt man leicht durch die Seiten der Geschichte, kann ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Henry und Leah. So kann man die Gefühle von beiden um einiges besser nachvollziehen, lernt sie so auch gut kennen.
Die Handlung selbst ist eigentlich sehr schön. Es ist ein eher ruhiges Buch, große Spannungsmomente sucht man hier vergebens. Dadurch zieht es sich zwar ab und an ein wenig, diese Momente werden aber doch immer wieder durch brisantere Dinge abgelöst. Diese sind es dann auch, die mich in der Geschichte gehalten haben. Ich wollte dann doch wissen welche Geheimnisse hier noch ans Licht befördert werden und wie es mit den Protagonisten wohl weitergeht.

Das Ende gefiel mir persönlich wirklich gut. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, denn es schließt alles gut ab und macht sie letztlich rund.

Insgesamt gesagt ist „Über uns der Sternenhimmel“ von Janne Schmidt ein kurzweiliger, schöner Roman.
Interessante, sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eigentlich wirklich schön ist, in der es aber dennoch auch ein paar Längen gibt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!