Gelesen: “SnowRose. Tochter der Feen (Königselfen-Reihe 3)” von Amy Erin Thyndal

Achtung:
Dies ist der 3. Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2189 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 403 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (27. September 2018)
Sprache: Deutsch

 

**Wie Flammen und Wellen**
Als einzige Fee in der Elfenwelt fühlt sich Luna stets wie eine Außenseiterin, denn als Kind der Menschenwelt hat sie keine Kontrolle über ihre Magie. Mithilfe des charmanten Sommerkönigs Soleil versucht sie ihre einzigartigen Fähigkeiten zu beherrschen. Obwohl Luna sich insgeheim zu ihm hingezogen fühlt, weist sie Soleils Eroberungsversuche hartnäckig zurück. Doch nur gemeinsam sind sie imstande die Erfüllung einer alten Prophezeiung aufzuhalten, die den Untergang der Elfen bedeuten könnte. Bei der Rettung des Reiches lernt sie den Sommerkönig nicht nur von einer anderen Seite kennen, sondern erfährt auch mehr über ihr eigenes Schicksal…
(Quelle: Dark Diamonds)

Bereits mit den ersten beiden Teilen der „Königselfen-Reihe“ hat mich Amy Erin Thyndal wirklich sehr gut unterhalten können. Jetzt hatte ich die Chance den 3. Teil „SnowRose. Tochter der Feen“ aus ihrer Feder zu lesen und war entsprechend gespannt darauf.
Das Cover finde ich sehr gelungen und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Von den Charakteren war ich hier wirklich sehr angetan. Die Autorin hat sie sehr gut ausgearbeitet, ich konnte sie mir wirklich vorstellen, mich in sie hineinversetzen.
In diesem 3. Teil geht sehr viel um Luna, Skye und Soleil. Besonders ihn lernt der Leser hier von einer neuen, anderen Seite kennen. Dabei sind seine Absichten nicht ganz nachvollziehbar, nicht unbedingt auch immer zu verstehen.
Bei Luna konnte ich ihren inneren Zwiespalt gut nachvollziehen. Sie fühlt sich sowohl in der Elfen- als auch der Menschenwelt zu Hause. Zudem muss sie mit ihrer Magie klarkommen, muss lernen sie zu beherrschen.
Es ist schön zu lesen wie die Charaktere sich hier immer weiterentwickeln, wie sie an Tiefe gewinnen, stärker werden.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Ich bin flüssig durch das Geschehen hindurch gekommen, konnte ohne Probleme alles verstehen und nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Soleil, Luna und Skye. Das ist sehr passend, man erfährt so auch einiges über das Gefühlsleben der Charaktere.
Die Handlung gefiel mir wirklich gut. Man sollte Band 1 und 2 vorher aber gelesen haben. Dann ergeben die Dinge hier auch einen wirklichen Sinn.
Ich habe etwas gebraucht um wirklich anzukommen, das lag aber an der Zeit, die seit Band 2 vergangen ist. Nach ein paar Seiten aber war ich vollkommen drin, empfand ich die Handlung dann als wirklich spannend und auch abwechslungsreich. Es gibt hier immer wieder einen Wechsel zwischen Elfen- und Menschenwelt, man kann hier wirklich alles gut verstehen.
Ich fand es wirklich sehr schön, dass sich die Autorin hier auf Freundschaft und Liebe konzentriert.

Das Ende hat mir dann wirklich sehr gut gefallen. Ich empfinde es wirklich als passend gewählt. Es schließt diesen Teil und damit auch die Trilogie wirklich gut ab.

Alles in Allem ist „SnowRose. Tochter der Feen (Königselfen-Reihe 3)“ von Amy Erin Thyndal ein rundum gelungener Abschluss der Trilogie.
Charaktere, die sich sehr gut weiterentwickelt haben und von denen ich auch hier sehr angetan war, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als abwechslungsreich und auch spannend empfunden habe, haben mir ganz tolle Lesestunden beschert und mich wirklich begeistert.
Echt zu empfehlen!