Gelesen: “Vampire, die bellen, beissen nicht” von Christin Thomas

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1592 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 289 Seiten
Verlag: Zeilengold Verlag (23. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch

 


Als die Privatdetektivin Caitlyn einen Routineauftrag annimmt, ahnt sie nicht, auf was sie sich einlässt. Statt einen untreuen Ehemann auf frischer Tat zu ertappen, stolpert sie in eine Welt jenseits ihrer Vorstellungskraft. Nicht nur dass Jonathan Green ihr Herz durcheinanderbringt, obwohl sie eigentlich auf ihn angesetzt ist. Nein, auf einmal wird Cait auch noch von einem mächtigen Vampir gejagt, der ein unerklärliches Interesse an ihr zeigt. Bald hat sie nur ein Ziel: überleben – um jeden Preis.
(Quelle: Zeilengold Verlag)

Von Christin Thomas habe ich bereits einen Roman gelesen. Und jetzt stand also „Vampire, die bellen, beissen nicht“ auf meinem Leseplan und ich war wirklich gespannt auf die Geschichte hier.
Das Cover ist sehr gut gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also hab ich auch flott mit dem Lesen begonnen.

Die handelnden Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Auf mich wirkten sie glaubhaft und realistisch gezeichnet, ich konnte die Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Caitlyn ist eine junge Detektivin, die ihren Beruf über alles liebt. Ich empfand sie als sehr sympathisch, man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Ihr Dickkopf steht ihr vielleicht manches Mal etwas im Weg aber Ecken und Kanten machen sie eben aus.
Jonathan sieht sehr gut aus und er ist verheiratet. Er hat einen ziemlichen Beschützerinstinkt, besonders auch Caitlyn gegenüber und er kann ein echter Gentleman sein. Auch er war mir richtig sympathisch.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch Nebenfiguren, die mir ebenso richtig gut gefallen haben. Sie wirkten auf mich ebenso tiefgründig und gut ausgearbeitet.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker. Man kommt als Leser wirklich richtig gut und flüssig durch die Geschichte hier, kann ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst hat mich hier echt überrascht. Ich habe ja bereits einige Vampirbücher gelesen aber so gewiss noch nicht. Es geht hier spannend zu und außerdem findet man als Leser auch jede Menge Humor sowie eine gute Prise Romantik. Diese Geschichte hier ist wirklich modern und frisch, ein Roman der echt Spaß macht.

Das Ende hat mir dann richtig gut gefallen. Es schließt diese Geschichte hier wirklich sehr gut ab und der Epilog setzt dem Ganzen dann die Krone auf.

Insgesamt gesagt ist „Vampire, die bellen, beissen nicht“ von Christin Thomas ein Roman, der mich einfangen konnte.
Sympathische, sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger lockerer Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, romantisch und auch sehr humorvoll empfunden habe, haben mir wirklich sehr schöne Lesestunden beschert und mich entsprechend überzeugt.
Absolut zu empfehlen!