Gelesen: “Crown of Lies (Truth and Lies 1)” von Pepper Winters

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 857 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 433 Seiten
Verlag: LYX.digital (27. Juli 2018)
Sprache: Deutsch


Sie ist jung, sie ist reich, sie ist mächtig – doch sie lebt in einem goldenen Käfig und kennt keine Freiheit und keine Liebe.
Drei Jahre zuvor brach Noelle Charlston aus ihrem goldenen Käfig aus, tanzte in New Yorks Straßen und verlor beinah ihr Leben. Bis ein unbekannter Fremder auftauchte und die reiche Kaufhauserbin rettete.
Drei Tage seit sie Penn Everett ihren Drink ins Gesicht schüttete und sich in seinen Armen wiederfand – seine verführerische Stimme im Ohr, die ihr ein unwiderstehliches Angebot machte.
Drei Stunden, um ihn hassen zu lernen, da er so viele Dinge vor ihr verbirgt. Der geheimnisvolle Geschäftsmann kann unmöglich ihr Retter von damals sein – und doch fühlt sich jede Berührung unendlich vertraut an.
Drei Minuten, um ihm hoffnungslos zu verfallen. Und es gibt nichts, was Noelle mehr begehrt als diesen Mann.
Drei Sekunden, um mit seinen Lügen ihr Herz zu stehlen und ihr Hoffnung, Vertrauen und Liebe einzuflößen.
Drei Atemzüge, um sie mit der Wahrheit zu zerstören.
(Quelle: LYX)

Der Roman „Crown of Lies“ stammt von der Autorin Pepper Winters. Es ist der Auftaktband der „Truth and Lies“ – Reihe und ich war richtig gespannt darauf wohin mich die Reise hier wohl führen würde.
Das Cover hat mich wirklich angesprochen und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich das Buch auch flott angefangen zu lesen.

Von den hier auftauchenden Charakteren war ich wirklich sehr angetan. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen waren für mich gut nachzuvollziehen.
Noelle, die eigentlich viel lieber nur Elle genannt werden will, ist eine tolle Protagonistin. Sie musste schon früh Verantwortung übernehmen. Sie kennt ein „normales“ Leben eigentlich gar nicht, immer hat sich alles um das Familienimperium gedreht. Diese eine Nacht, in der sie ausbricht, wirbelt ihr gesamtes Leben ziemlich durcheinander. Als Penn in ihr Leben tritt ist dann nichts mehr so wie es mal war. Allerdings weiß Elle dann auch nicht mehr wem sie wirklich trauen kann.
Penn gefiel mir ebenfalls sehr gut. Die Anziehung, die zwischen Elle und ihm herrscht, ist für den Leser sehr gut nachzuempfinden, sie ist förmlich greifbar. Doch Penn hat eine Vergangenheit, die schon bald alles zu zerstören droht.
Die beiden zusammen sind toll. Es knistert und kribbelt und diese Gefühle sind gut nachzuvollziehen. Sie entwickeln sich genau richtig und sind gut ins Geschehen integriert.

Es gibt noch andere Charaktere in diesem Buch. So beispielsweise den unbekannten Mann, der mich ebenfalls beeindruckt hat. Diese Nebenfiguren fügen sich gut ins Geschehen ein, die Mischung stimmt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitreißend und rasant. Ich bin sehr flüssig durch die Seiten hier gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Elle. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, die, so finde ich jedenfalls, sehr passend ist. Man lernt sie einfach noch besser kennen und kann ihr gut folgen.
Die Handlung hier ist wirklich toll. Es gibt hier so ziemlich alles, was das Leserherz gerne hat. Man findet Spannung, dramatische Momente und unerwartete Wendungen vor, dadurch wirkte die Geschichte auch glaubhaft auf mich.
Allerdings ein paar Szenen haben mir nicht ganz zugesagt, diese wirkten auf mich etwas zu konstruiert, zu überzogen. Hier wollte die Autorin in meinen Augen dann einfach zu viel.

Das Ende ist dann wieder sehr gelungen. Und der Cliffhanger ist super gemein. Man will als Leser eigentlich nur eines, wissen wie es weitergeht.

Abschließend gesagt ist „Crown of Lies“ von Pepper Winters ein wirklich sehr guter Auftakt der „Truth and Lies“ – Reihe, der mich aber nicht vollkommen einfangen konnte.
Interessantem gut gezeichnete Charaktere, ein mitreißender sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar spannend und auch voll unerwarteter Wendungen ist, in der es aber leider ein paar Szenen gibt die ich etwas übertrieben dargestellt empfand, haben mir dennoch unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!