Gelesen: „Soulcatcher: Das Vermächtnis der Gefährten“ von Lena Knodt

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2329 KB
Seitenzahl der Printausgabe:  350 Seiten
Verlag: Eisermann-Verlag (2. November 2018)
Sprache: Deutsch

 


Ein Jäger mit vernarbtem Herzen.
Eine Kriegerin voll Mut und Vertrauen.
Ein Mädchen, das in die Zukunft sieht.
Wolf, Fuchs und Adler.
Begib dich auf eine rasante und dämonische Verfolgungsjagd durch das Herz von London!
Ein schrecklicher Autounfall bringt das Leben von Maisie völlig durcheinander. Die Schwester ihres Freundes Luke schwebt in Lebensgefahr – und er ist schuld. Doch plötzlich steht das Mädchen wieder vollkommen unverletzt vor der Tür und alles ist wie vorher. Bis auf Luke selbst. Bald erfährt Maisie, dass ihr Freund einen verhängnisvollen Handel eingegangen ist, um das Leben seiner Schwester zu retten. Und als wäre das nicht genug, verhält sich ihr neuer Mitschüler Nicolo sehr geheimnisvoll, bietet Maisie jedoch seine Hilfe an. Bald findet sie heraus: Luke hat seine Seele an den König der Dämonen verkauft …
(Quelle: Eisermann Verlag)

Der Fantasyroman „Soulcatcher: Das Vermächtnis der Gefährten“ stammt von der Autorin Lena Knodt. Ich war ja, vor allem durch das tolle Cover und den sehr ansprechenden Klappentext, unheimlich neugierig auf diese Geschichte hier. Daher hab ich es schnellstmöglich auf den Reader geladen und dann ging es los.

Die hier dargestellten Charaktere haben es mir richtig angetan. Ich konnte mir jeden von ihnen vorstellen, die Handlungen waren für mich verständlich und nachzuvollziehen.
Maisie mochte ich von Anfang an total gerne. Sie ist eben wie ein Mädchen von nebenan und genau das macht sie in meinen Augen aus. Maisie ist keine typische Heldin, die hat Ecken und Kanten und mit der Zeit erkennt sie dann auch wo ihre Stärken liegen. Sie weiß was sie will und auch wie sie es bekommt. Für Luke tut sie alles, geht sie auch über ihre Grenzen.
Nicolo mochte ich auch auf Anhieb total. Er ist jemand, ich konnte gar nicht anders als ihn zu mögen. Er passt einfach ins Geschehen, bringt ganz eigene Dinge mit und damit hat er mein Leserherz im Sturm erobert.

Neben den beiden genannten gibt es noch andere Charaktere, wie eben den bereits erwähnten Luke. Und es gibt hier einige Wesen zu entdecken. Alles zusammen passt unheimlich gut, die Mischung ist rundum gelungen.

Der Schreibstil der Autorin hat mich vom ersten Wort an gepackt. Ich bin absolut flüssig durch die Seiten gekommen, konnte problemlos folgen, ja ich wurde richtig mitgerissen. Daher habe ich das Buch dann auch förmlich in einem Rutsch verschlungen, musste immerzu wissen wie es weitergeht.
Die Handlung selbst ist absolut genial. Es ist eine Fantasygeschichte vom Allerfeinsten, man findet hier als Leser sehr viel Spannung, viel Action und immer wieder unerwartete Dinge, die einen an die Seiten fesseln. Es gilt Geheimnisse zu lüften, das Tempo ist sehr hoch gehalten und Langeweile sucht man wirklich vergebens.

Das Ende ist dann abgeschlossen. Und es passt wie die Faust aufs Auge. Dieser Schluss hier löst alles auf, macht alles rund, schließt alles perfekt ab. Ich habe jede Minute genossen und bin nun richtig traurig, dass es vorbei ist.

Kurz gesagt ist „Soulcatcher: Das Vermächtnis der Gefährten“ von Lena Knodt ein Roman, der mich mitgerissen und erst am Ende wieder losgelassen hat.
Glaubhafte, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger einnehmende r Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, rasant, abwechslungsreich und unheimlich fantastisch empfunden habe, haben mich wirklich rundum begeistert.
Ein Fantasyhighlight, das man gelesen haben muss!