Gelesen: “Winston Brothers: Whatever you need (Green Valley 3)” von Penny Reid

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2423 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Forever (3. September 2018)
Sprache: Deutsch


Verzweifelt verliebt in einen Winston Brother!
Jennifer Sylvester möchte sicher nicht für immer die Bananenkuchenkönigin von Tennessee bleiben. Aber als Mädchen aus gutem Hause, mit dem Schuldirektor als Vater und einer Mutter, die die lokale Popularität und das hübsche Gesicht ihrer Tochter nur zu gern vermarktet, ist Jennifer in Sachen Liebesleben echt verzweifelt. Aber schwierige Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Auftritt: Cletus Winston, der eben diese besondere Lösung für Jennifers Singleleben sein könnte. Aber auch wenn Cletus sich für sonst ziemlich clever und faszinierend hält, ist er von Green Valleys Golden Girl Jennifer mehr als überrascht. Und was tut ein gewiefter Bad Boy im Falle von Gefühlen? Wahrscheinlich nicht das, was du denkst …
(Quelle: Forever)

Bereits mit den ersten zwei Teilen der „Green Valley“ – Reihe konnte mich Penny Reid überzeugen. Daher war auch schnell klar, Band 3, der den Titel „Winston Brothers: Whatever you need“ trägt, musste ich auch lesen.
Das Cover passt sehr gut zu den anderen, dieses Mal ist es in Blau gehalten, und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin auch hier wieder sehr gut gelungen. Sie wirkten auf mich lebendig und vorstellbar, man kann die Handlungen gut nachvollziehen.
Cletus war mir bereits durch die Vorgänger bekannt. Er ist jetzt nicht so der typische Bad Boy, viel eher wirkt er sonderlich und er kann die Menschen um sich herum sehr gut manipulieren. Schaut man aber genauer hin erkennt man, Cletus hat ein ganz großes Herz und ist eigentlich ein richtig liebenswerter Kerl.
Jennifer ist behütet aufgewachsen und sie versucht alles um es ihrer Mutter recht zu machen. Man kann wirklich sagen sie wird unterdrückt, muss ein Leben leben, das sie gar nicht will. Im Verlauf der Handlung macht Jennifer eine enorme Entwicklung durch, die gut zu verstehen ist und wirklich auch zu ihr passt.

Die Nebenfiguren sind ebenso sehr gut gelungen. Sie fügen sich richtig gut ins Geschehen ein und haben einen festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich wirklich auch leicht und locker lesen. Zudem schreibt die Autorin hier wieder sehr gefühlvoll, man kann als Leser wirklich alles gut nachvollziehen.
Die Handlung selbst ist wieder einmal richtig gut gelungen. Man kann die Bände zwar ohne Kenntnis der anderen lesen, es macht aber dennoch mehr Spaß sie alle zu kennen, die nötigen Hintergrundinformationen parat zu haben. Auch diese Geschichte hier gefiel mir wieder einmal sehr gut. Es geht hier ein wenig ruhiger zu, die Charaktere kommen sich langsam näher. Das macht das Ganze glaubhaft und nachvollziehbar. Dabei werden die Gefühle wirklich gut dargestellt, sie sind greifbar. Für mich war die Spannung hier wieder sehr gut vorhanden und ich hatte wirklich viel Freude beim Lesen.

Das Ende ist dann genau richtig. Es passt zur hier erzählten Geschichte, schließt sie sehr gut ab und macht alles rund. Mich hat es hier zufriedengestellt.

Kurz gesagt ist „Winston Brothers: Whatever you need” von Penny Reid ein wirklich gut gelungener 3. Teil der „Green Valley” – Reihe.
Gut gezeichnete Charaktere,  ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als wirklich gut empfand und in der es eine tolle Liebesgeschichte gibt, deren Entwicklung mir sehr gut gefallen hat, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich wirklich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox ist nach DSGVO zwingend.

Hier zustimmen