Gelesen: “Götterherz (Band 1)” von B. E. Pfeiffer

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 5208 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 346 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (9. November 2018)
Sprache: Deutsch

 


Seit Beginn ihres Familienurlaubs in Griechenland durchlebt die zwanzigjährige Penelope seltsame Träume. Jedes Mal findet sie sich an einem bedrohlichen Ort voller Monster wieder. Und jedes Mal erscheint ein mysteriöser Mann und verteidigt sie gegen diese Kreaturen.
Als sie diesen Fremden auch in wachem Zustand trifft, blitzen Erinnerungen an ein früheres Leben in ihr auf. An ein Versprechen von Unsterblichkeit, an eine Liebe, die Jahrtausende überdauert hat, und an eine uralte Rivalität zwischen zwei Göttern. Und einem davon gehört ihr Herz schon seit so langer Zeit. Allerdings muss sie nun um ihn kämpfen – um ihn und um ihr eigenes Leben, das von Göttervater Zeus persönlich bedroht wird.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Bisher kannte ich die Autorin B.E. Pfeiffer noch nicht. Jetzt durfte ich ihr neuestes Werk „Götterherz“ lesen und war entsprechend gespannt auf das, was mich hier erwarten würde.
Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext hat mich richtig neugierig gemacht. Also habe ich das eBook auch direkt auf meinen Reader geladen und dann ging es schon los.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen sind verständlich und nachvollziehbar.
Penelope ist eine tolle Protagonistin. Zu Anfang wirkte sie ein wenig ruhig, ja fast schon schüchtern auf mich. Was sich aber mit Voranschreiten der Handlung merklich ändert. Sie wird zu einer starken und mutigen jungen Frau, die sich auch gerne mal von ihrem Herzen leiten lässt.
Ajax mochte ich am Anfang gar nicht so gerne. Seine überhebliche Art ging mir ehrlich etwas auf den Keks. Aber auch hier kann ich sagen es ändert sich. Wie er mit Penelope umgeht ist wirklich sehr schön zu lesen.
Cris mochte ich gar nicht. Seine egoistische Art ist schrecklich, leider ändert sich das im Handlungsverlauf auch nicht. Cris denkt nur an sich, an seinen Vorteil und er spielt oftmals falsch.

Nicht nur die Protagonisten gefielen mir hier gut. Es gibt auch Nebenfiguren, die sich gut ins Geschehen einfügen und einfach dazu passen.

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut. Ich bin flüssig und leicht durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Die Handlung hat mich von Beginn an gepackt. Es geht spannend zu und ich finde das Thema griechische Mythologie wirklich interessant. Den Leser erwartet hier eine tolle Fantasygeschichte gepaart mit einer schönen Liebesgeschichte. Diese Mischung ist echt sehr gut gelungen, wobei der Fokus klar auf der Liebesgeschichte liegt. Die Idee hier dahinter gefiel mir gut, die Gefühle sind sehr gut platziert und kommen auch entsprechend rüber.

Das Ende ist dann wirklich stimmig und wirkt auch soweit abgeschlossen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte und ich bin schon echt gespannt wie es in der Fortsetzung weitergehen wird. Möglichkeiten sind durchaus vorhanden.

Zusammengefasst gesagt ist „Götterherz“ von B. E. Pfeiffer ein echt toller Fantasyroman, der mich richtig für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete, vorstellbare Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, romantisch und auch abwechslungsreich empfand, haben mir richtig schöne Lesestunden beschert und mich wirklich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!