Gelesen: „Outliers – Gefährliche Bestimmung. Die Suche (Die Outliers-Reihe 1)“ von Kimberly McCreight

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 931 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch

Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat …
(Quelle: Goldmann Verlag)

Mit „Outliers – Gefährliche Bestimmung: Die Suche“ ist von Kimberly McCreight der erste Band der „Outliers-Trilogie“ erschienen.
Angesprochen von Cover und Klappentext habe ich das Buch auch direkt auf meinen Reader geladen und dann ging es auch schon los.

Die hier handelnden Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Sie wirkten auf mich vorstellbar  ausgearbeitet und die Handlungen waren auch immer gut zu verstehen.
Wylie tat mir schon ziemlich leid. Sie ist ein Häufchen Elend, nach dem Tod ihrer Mutter hat sie richtig Probleme mit dem Leben klarzukommen. Sie zieht sich zurück und bekommt bereits beim Verlassen des Hauses Panikattacken. Mir gefiel sehr gut das sie im Verlauf der Handlung wieder Fuß fasst und in die Gegenwart zurückkehrt.

Auch die anderen vorkommenden Charaktere dieser Geschichte hier haben mir sehr zugesagt. Sie alle fügen sich sehr gut ins Geschehen ein, jeder bringt gewisse Dinge mit die gut sind für die Handlung hier.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig flüssig und lässt sich locker und leicht lesen. Man wird hier als Leser wirklich mit jeder Seite mehr ins Buch hineingezogen, ist wirklich gefesselt.
Die Handlung hat mich wirklich von Anfang an gepackt. Ich habe angefangen und war sofort drin im Geschehen. Es geht hier sehr spannend zu, immer wieder tauchen Überraschungen auf, gibt es Wendungen mit denen man so nicht rechnet. Es ist zudem alles stimmig und nachvollziehbar aufgebaut. Die jeweiligen Handlungsstränge werden letztlich sehr gut zueinander geführt und ergeben letztlich ein stimmiges Ganzes.

Das Ende ist dann leider sehr gemein. Den Leser erwartet hier ein ziemlicher Cliffhanger, der Band 2 herbeisehnen lässt. Ich warte nun gespannt auf eben diese Fortsetzung.

Zusammengefasst gesagt ist „Outliers – Gefährliche Bestimmung. Die Suche“ von Kimberly McCreight ein erstklassiger Auftakt der „Outliers-Trilogie“.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender fesselnder Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend abwechslungsreich und auch überraschend empfunden habe. Haben mir ganz tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!