Gelesen: „The way to find hope: Alina & Lars“ von Carolin Emrich

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 5169 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (16. November 2018)
Sprache: Deutsch


»Hast du eigentlich einen Führerschein?«
»Nö.«
»Wieso fährst du dann mein Auto?«
»Auch dein Auto fährt mit Benzin und nicht mit einem Führerschein.«
Als sich Alina und Lars in der Disco kennenlernen, sind sie sofort voneinander fasziniert. Obwohl dieses Knistern zwischen ihnen herrscht, hält Lars sie auf Abstand und seine Mauer aufrecht. Das gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht, denn Alinas beste Freundin ist mit seinem Mitbewohner zusammen und so laufen sie sich immer wieder über den Weg. Alina lässt sich zudem nicht so leicht abwimmeln – sie hat sich in den Kopf gesetzt, Lars näher kennenzulernen. Doch dieser ist sich sicher, dass seine Vergangenheit ihre Beziehung zerstören würde, bevor sie überhaupt begonnen hat. Sein Leben ist vieles, nur keine Grundlage für eine gemeinsame Zukunft.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Bereits mit „The way to find Love: Mareike & Basti” konnte mich Carolin Emrich überzeugen. Nun ist es soweit “The way to find Hope: Alina & Lars” ist erschienen und ich war wirklich sehr gespannt auf dieses Buch.
Das Cover gefiel mir richtig gut, die Blautöne sind sehr gut getroffen und finde das Cover sehr stimmig. Der Klappentext machte mich dann richtig neugierig und so habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut ausgearbeitet, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, sie wirkten glaubhaft und authentisch auf mich. Außerdem konnte ich die Handlungen auch immer gut nachvollziehen.
Alina gefiel mir sehr gut. Sie ist die beste Freundin von Mareike aus Band 1, auch da war sie kurzzeitig bereits präsent. Alina trägt ihr Herz auf der Zunge, sie ist zudem auch ziemlich emotional und sagt was sie denkt. Sie hat ihre ganz eigene Meinung und lässt sich von keinem wirklich sagen was sie wie zu machen hat. Ihre gesamte Art ist einfach klasse, ich habe Alina wirklich richtig lieb gewonnen.
Der männliche Part wird von Lars eingenommen. Auch er ist bereits im ersten Band aufgetaucht, Basti und er wohnen zusammen. Mir hat es Lars zu Beginn irgendwie schwer gemacht, ich kam mit seiner doch recht schroffen Art nicht so ganz klar. Als dann aber Alina in sein Leben kommt zeigt Lars was wirklich in ihm steckt. Allerdings schwebt seine Vergangenheit über ihm. Je weiter ich also in der Handlung vorankam desto mehr habe ich auch Lars ins Herz geschlossen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich bin gut und locker durch dieses Buch hier gekommen. Ich konnte ohne Probleme folgen und auch alles nachvollziehen.
Die Handlung selbst hat mich, auch ohne diese große Spannung, gepackt. Es ist ein eher ruhiges Buch, wenn überhaupt ist hier diese unterschwellige Spannung da und mit ihr die Frage, was wird aus Lars und Alina werden.
Als Leser bekommt man hier eine Geschichte, die voll Emotionen und großer Gefühle ist. Zudem ist es auch ein Buch mit eher ernsteren Themen, die sehr tief gehen, die den Leser mitnehmen, ihn packen. Es geht hier nicht nur um die Vergangenheit, die Autorin zeigt auch auf das es immer Hoffnung gibt, irgendwie. Und das ist es, was diese Geschichte für mich ausmacht, das es trotzdem immer Positives gibt.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gelungen. Es ist genau das Ende, was ich mir gewünscht habe. Es schließt diese Geschichte hier sehr gut ab und macht alles rund.

Zusammengefasst gesagt ist „The way to find hope: Alina & Lars” von Carolin Emrich ein ganz wunderbarer Roman, der mich von Anfang an für sich gewonnen hat.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eher auf der ruhigen Ebene angesiedelt ist, auf dieser aber vollkommen packen kann und deren Themen recht ernst und sehr tiefgründig sind, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!