Gelesen: „Schneezauber: Blind Date zum Verlieben“ von Hannah Siebern

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 6520 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 229 Seiten
Sprache: Deutsch

 


Für Mailin zählt im Leben vor allem eins: Das Aussehen. Bisher hat noch kein Mann ihren Ansprüchen genügt, dabei gäbe es durchaus jemanden, der sie interessieren würde. Brandon Black. Seine Stimme und sein Charme haben sie übers Telefon verzaubert, obwohl sie ihn noch nie gesehen hat. Doch warum fragt er sie nicht nach einem Date? Was hat er zu verstecken? Als Mailin endlich hinter den Grund für Brandons Zurückhaltung kommt, wird ihr Leben ganz schön durcheinander gewirbelt. Weihnachten steht vor der Tür und Mailin muss eine wichtige Lektion lernen: Und zwar wie man es schafft, mit dem Herzen zu sehen …
Ein modernes Weihnachtsmärchen im verschneiten New York
(Quelle: amazon)

Hannah Siebern ist eine Autorin deren Romane ich immer wieder gerne lese. So war ich auch richtig gespannt auf „Schneezauber: Blind Date zum Verlieben“.
Das Cover empfand ich wieder als sehr gelungen, mir gefallen die Farben richtig gut. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich mich auch direkt ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut ausgearbeitet. Auf mich wirkten sie alle sehr gut dargestellt, sie sind glaubhaft und vorstellbar. Die jeweiligen Handlungen konnte ich auch richtig gut nachvollziehen.
Mailin wirkte zunächst ein wenig oberflächlich auf mich. Aussehen ist für sie extrem wichtig, was sich natürlich auch auf ihre Dates auswirkt. Sie sagt dann auch ziemlich genau was sie denkt, ist sehr ehrlich und weiß was sie will. Bis sie Brandon Black kennenlernt. Er verändert Mailin, sie lernt das auch innere Werte wichtig sind. Ich habe sie am Ende wirklich ins Herz geschlossen, fand ihre Entwicklung wirklich gut nachvollziehbar.
Brandon Black ist ein Mann, der mich auf Anhieb von sich überzeugt hat. Er ist ein Mann, der bereits so einiges erlebt hat. Er ist von seiner Vergangenheit gezeichnet, doch er macht das Beste draus, lässt sich nicht unterkriegen.

Da ich bereits „Schneezauber: Küss den Schneemann“ gelesen habe, traf ich bei den Nebenfiguren auf alte Bekannte. Das gefiel mir richtig gut, denn so konnte ich ihren Weg noch weiterverfolgen Man kann das Buch aber auch ganz ohne Vorkenntnisse lesen. Auf jeden Fall fügen sich die Nebencharaktere sehr gut ins Geschehen ein, die Mischung ist gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich habe den Roman angefangen und in einem Rutsch gelesen. Zudem verzaubert die Autorin mit ihren Worten, packt auch einiges an Gefühl und Emotionen mit hinein.
Die Handlung hat mir ganz wunderbar gefallen. Es ist eine Geschichte, die perfekt auf Weihnachten einstimmt. Man bekommt eine romantische Geschichte, mit eben vielen Gefühlen und Emotionen. Außerdem zeigt die Autorin auch auf das innere Werte mindestens genauso wichtig sind wie das Aussehen. Man sollte sich nicht nur auf eines verlassen sondern ab und an auch mal zweimal hinschauen.

Das Ende ist in meinen Augen gelungen. Ich empfinde es sehr passend, es schließt sehr gut ab und macht alles rund. Als Leser wird man zufrieden aus der Geschichte hier entlassen.

Kurz gesagt ist „Schneezauber: Blind Date zum Verlieben“ von Hannah Siebern ein wirklich sehr schöner Roman, der wunderbar Weihnachtsstimmung verbreitet.
Interessante, glaubhaft gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr einnehmender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als märchenhaft, emotional und gefühlvoll empfand, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und begeistert.
Absolut zu empfehlen!