Gelesen: “Heart and Sea (Virgeeville-Trilogie 1)” von Birgit Read

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4203 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 202 Seiten
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (8. November 2018)
Sprache: Deutsch


Emily kann den geheimnisvollen Dathan mit den meergrünen Augen nicht vergessen, der sie vor dem Ertrinken gerettet hat.

Dathan weiß, dass er sich von diesem Mädchen fernhalten sollte. Doch da ist etwas an ihr, das ihn nicht loslässt …
Die 19-jährige Emily möchte die Ferien vor ihrem letzten Schuljahr richtig genießen. Sie hätte sich nie träumen lassen, dass sie sich kopfüber in Dathan verliebt, der nicht nur wahnsinnig attraktiv ist, sondern auch voller Geheimnisse steckt. Für Emily steht fest: Er ist kein normaler Mensch.
Auch Dathan ist fasziniert von ihr und lässt sich entgegen aller Vernunft auf die verbotene Liebe ein. Doch er muss sich zwischen Emily und seiner Bestimmung entscheiden …
(Quelle: dp DIGITAL PUBLISHERS)

Der Fantasyroman „Heart and Sea“ stammt von der Autorin Birgit Read. Es ist der erste Teil der „Virgeeville-Trilogie“ und ich war entsprechend sehr gespannt darauf was mich wohl erwarten würde.
Das Cover hat mich hier richtig angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin soweit gut gelungen. Ich konnte sie mir alle gut vorstellen und die Handlungen auch entsprechend nachvollziehen.
Emily ist 19 Jahre alt und hier die Protagonistin. Eigentlich wollte sie ja ihre Ferien genießen doch dann geschieht ihr etwas und sie muss gerettet werden. Ich mochte Emilys Art sehr gerne, sie wirkte auf mich sympathisch und glaubhaft gezeichnet.
Dathan wirkte mysteriös und auch geheimnisvoll auf mich. Ich wusste nicht immer wie ich ihn nehmen sollte. Das er was verbirgt erkennt man als Leser recht schnell und genau das macht ihn in meinen Augen auch aus. Auch Dathan wirkte am Ende auf mich gut und glaubhaft gezeichnet.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man kommt als Leser sehr schnell ins Geschehen hinein, kann dann problemlos flüssig und locker folgen und alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Emily und Dathan. Somit lernt man als Leser auch beide noch viel besser kennen und kann ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.
Die Handlung selbst gefiel mir gut. Man merkt ihr an das es quasi eine Einführung in die Welt ist. Es gab aber für mich ausreichend Spannung und interessante, abwechslungsreiche Momente, durch die mir das Lesen viel Freude bereitet hat. Auch tauchen immer mal wieder Wendungen auf, die man so nicht unbedingt erwartet, die das Geschehen in neue Bahnen lenken.
Ebenfalls im Geschehen eingearbeitet ist eine sehr schöne Liebesgeschichte, die sich leider aber doch etwas zu schnell entwickelt. Hier hätte ich gerne etwas mehr Zeit gehabt.

Das Ende ist dann recht offen gehalten. Es bleiben so einige Fragen offen, die dann hoffentlich schon im zweiten Teil geklärt werden. Ich jedenfalls bin richtig neugierig darauf und werde diesen mit Sicherheit dann auch lesen.

Zusammengefasst gesagt ist „Heart and Sea“ von Birgit Read ein guter Auftakt der „Virgeeville-Trilogie“.
Interessante, sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender angenehmer Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und abwechslungsreich empfunden habe, in der es aber leider ein paar Dinge gab, die mich nicht ganz überzeugen konnten, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!